Re: Wieviel wohl darauf reinfallen, Gebühr ist immer gut......

43 views
Skip to first unread message

1X2Willows

unread,
Jan 29, 2009, 1:04:11 PM1/29/09
to
"Martin Meier" <mar...@gmx.de> wrote
> Ratschläge an Sozialhilfeempfänger in Deutschland, welche zur Einreise in
> die Schweiz empfehlen, verärgern derzeit die Schweizer Behörden.
> Aufrufe auf einer Internetseite

Gibt's dazu eine glaubhafte Quelle oder Link auf die Site direkt, damit man
das selber nachpruefen kann?

> versprechen Hartz-IV-Empfängern das Blaue
> vom Himmel, was jedoch am Ende sich nicht so einfach in der Praxis
> nachvollziehen lässt. Es heißt darin, ein pro-forma-Job für 500 SFr
> genüge, um auf Kosten des Staates gut leben zu können.
> Auf einer Web-Spezialseite wird EU-Bürgern weisgemacht, sie kämen nach
> zwölf Monaten Arbeit in der Schweiz in den großzügigen Genuss der dortigen
> Personenfreizügigkeit. Eine Gebühr in Höhe von 3.500 Euro würde ihnen Tür
> und Tor dahin öffnen.

Alter Hut. Solche Gebrauchsanweisungen sind im Ausland gang und gaebe.
Wenn das jetzt schon in DE so zugeht, was glaubst Du welche
Ammenmaerchen bereits von Schlepperbanden in Bulgarien und Rumaenien
in die Welt gesetzt werden, um den nie versiegenden Strom von importierten
Sozialschmarotzern auch nach Feb. '09 nicht abreissen zu lassen. Natuerlich
von der Voraussetzung ausgehend, dass die Vorlage durchkommt (was
realistisch zu sein scheint).

Logisch geht es nicht um alle ohne Ausnahme (bloss um den ewigen
"Xenophobie!"-Schreiern zuvorzukommen) aber es kann meiner Meinung nach
einfach nicht mehr angehen dass einer einreist, ein paar Monate etwas legal
wurschtelt und dann prompt den 'boesen Ruecken' geltend macht, um fortan vom
System mitgetragen zu werden ohne einen weiteren Streich zu tun. Den Fall
den ich meine kenne ich uebrigens persoenlich, also auch nichts mit
Vorurteilen.


Willy Lusti

unread,
Jan 29, 2009, 1:30:51 PM1/29/09
to
1X2Willows schrieb:

> "Martin Meier" <mar...@gmx.de> wrote
>> Ratschläge an Sozialhilfeempfänger in Deutschland, welche zur Einreise in
>> die Schweiz empfehlen, verärgern derzeit die Schweizer Behörden.
>> Aufrufe auf einer Internetseite
>
> Gibt's dazu eine glaubhafte Quelle oder Link auf die Site direkt, damit man
> das selber nachpruefen kann?

http://www.20min.ch/news/dossier/freizuegigkeit/story/-So-profitieren-Sie-vom-Schweizer-Sozialsystem--12725620

http://www.come-to-switzerland.com/


Ist eine Fake Seite von Abstimmungs Gegnern.
Hacker haben anscheinend die Service Ports der Seite gespooft.
Demnach soll die Seite von einer Bluewin-ADSL Seite geupdatet
werden.

Auf der Seite gibts auch keine Links, Kontaktformulare oder
Mail Adressen wo man sich für das Beratungsangebot für
3.500 Euro anmelden kann.

1X2Willows

unread,
Jan 29, 2009, 4:08:40 PM1/29/09
to
"Willy Lusti" wrote
> 1X2Willows schrieb:

>
>> Gibt's dazu eine glaubhafte Quelle oder Link auf die Site direkt, damit
>> man das selber nachpruefen kann?
>
> http://www.20min.ch/news/dossier/freizuegigkeit/story/-So-profitieren-Sie-vom-Schweizer-Sozialsystem--12725620
>
> http://www.come-to-switzerland.com/
>
> Ist eine Fake Seite von Abstimmungs Gegnern.

Tschuldigung aber

owner-id: MG236553
owner-name: Markus Gaethke
owner-address: Rentforter Str. 58
owner-pcode: 45964
owner-city: Gladbeck

toent nicht gerade nach "Abstimmungs Gegnern" aus der CH.

Wenigstens nicht solang kein glaubhafter Bezug zwischen Herrn Gaethke und
irgendwelchen politischen Kreisen in der Schweiz hergestellt werden kann.

Unterdessen gehe ich von einer tatsaechlichen Abzocke aus, welche
deutschen Sozialhilfeempfaehngern vorgaukeln soll, dass ihre "Abreise"
in die CH von einem Nichtstuerleben auf Kosten des helvetischen
Sozialstaats gekroent sein wird.

> Hacker haben anscheinend die Service Ports der Seite gespooft.
> Demnach soll die Seite von einer Bluewin-ADSL Seite geupdatet
> werden.
>
> Auf der Seite gibts auch keine Links, Kontaktformulare oder
> Mail Adressen wo man sich für das Beratungsangebot für
> 3.500 Euro anmelden kann.

Toent nach einer Ausrede und die kauf' ich nicht.


Roman Racine

unread,
Jan 29, 2009, 4:32:45 PM1/29/09
to
1X2Willows wrote:

> owner-id: MG236553
> owner-name: Markus Gaethke
> owner-address: Rentforter Str. 58
> owner-pcode: 45964
> owner-city: Gladbeck
>
> toent nicht gerade nach "Abstimmungs Gegnern" aus der CH.

Markus Gäthke ist ein ein berufsmässiger Webhoster oder ein von einem
berufsmässigen Webhoster beauftragter Anwalt. Vermutlich bietet er seinen
Kunden einen Anonymitätsservice an, wie es gang und gäbe ist. Das kostet pro
Jahr ein paar Euro zusätzlich und geht vollautomatisch, wenn du bei der
Anmeldung das entsprechende Feld ankreuzt. Vermutlich war ihm die Webseite
bis heute nicht einmal bekannt.

Was im Whois steht, ist ohnehin völlig egal, da die Provider ohnehin die
gemachten Angaben nicht überprüfen. Das einzige, was zählt ist, dass du
bezahlst. Bei mir hat niemand je überprüft, ob auch nur irgendeine gemachte
Angabe wahr ist.

Gruss

Roman°
--
IRC: Freenode, #usenet-friends

Willy Lusti

unread,
Jan 29, 2009, 5:13:41 PM1/29/09
to
Roman Racine schrieb:

> 1X2Willows wrote:
>
>> owner-id: MG236553
>> owner-name: Markus Gaethke
>> owner-address: Rentforter Str. 58
>> owner-pcode: 45964
>> owner-city: Gladbeck
>>
>> toent nicht gerade nach "Abstimmungs Gegnern" aus der CH.
>
> Markus GÃ?thke ist ein ein berufsmÃ?ssiger Webhoster oder ein von einem
> berufsmÃ?ssigen Webhoster beauftragter Anwalt. Vermutlich bietet er seinen
> Kunden einen AnonymitÃ?tsservice an, wie es gang und gÃ?be ist. Das kostet pro
> Jahr ein paar Euro zusÃ?tzlich und geht vollautomatisch, wenn du bei der

> Anmeldung das entsprechende Feld ankreuzt. Vermutlich war ihm die Webseite
> bis heute nicht einmal bekannt.
>
> Was im Whois steht, ist ohnehin völlig egal, da die Provider ohnehin die
> gemachten Angaben nicht Ã1/4berprÃ1/4fen. Das einzige, was zÃ?hlt ist, dass du
> bezahlst. Bei mir hat niemand je Ã1/4berprÃ1/4ft, ob auch nur irgendeine gemachte
> Angabe wahr ist.
>
> Gruss
>
> Roman°

Gehostet ist die Seite auf KasServer.com
Die sind auch einschlägig bekannt.
Bei den Hackern handelt es sich um eine Gruppe
der IndyMedia Hacker.
Die sind recht zuverlässig.

1X2Willows

unread,
Jan 29, 2009, 5:22:58 PM1/29/09
to
"Roman Racine" wrote

> 1X2Willows wrote:
>
>> owner-id: MG236553
>> owner-name: Markus Gaethke
>> owner-address: Rentforter Str. 58
>> owner-pcode: 45964
>> owner-city: Gladbeck
>>
>> toent nicht gerade nach "Abstimmungs Gegnern" aus der CH.
>
> Markus Gäthke ist ein ein berufsmässiger Webhoster oder ein von einem
> berufsmässigen Webhoster beauftragter Anwalt. Vermutlich bietet er seinen
> Kunden einen Anonymitätsservice an, wie es gang und gäbe ist. Das kostet
> pro Jahr ein paar Euro zusätzlich und geht vollautomatisch, wenn du bei
> der Anmeldung das entsprechende Feld ankreuzt. Vermutlich war ihm die
> Webseite bis heute nicht einmal bekannt.
>
> Was im Whois steht, ist ohnehin völlig egal, da die Provider ohnehin die
> gemachten Angaben nicht überprüfen. Das einzige, was zählt ist, dass du
> bezahlst.

Danke Roman, das hilft weiter, auf der ewigen Suche nach "Wahrheit"
die sich manche von uns auf's Banner geschrieben haben.

> Bei mir hat niemand je überprüft, ob auch nur irgendeine gemachte
> Angabe wahr ist.

Nun, ich gehe jetzt einmal davon aus dass Du nicht den identischen Service
wie der genannte Herr Gaethke, bloss aus der CH anbietest. Obwohl legal,
waere sowas IMHO trotzdem 'ethisch fragwwuerdig', um an eine andere
Diskussion kuerzlich anzuknuepfen.

"Das Seco versucht derzeit, den Betreibern von «come-to-switzerland.com» auf
die Spur zu kommen. Bislang ohne Erfolg. Was die Sache besonders dubios
erscheinen lässt: Der Domain-Inhaber weist jede Verantwortung von sich und
gibt keine Informationen über den Anbieter heraus."

Was meinst Du zu diesem Absatz?


1X2Willows

unread,
Jan 29, 2009, 5:36:59 PM1/29/09
to
"Willy Lusti" wrote
> [....]

> IndyMedia Hacker.
> Die sind recht zuverlässig.

Zuverlaessig wenn es um Computer-Tech-Wissen geht, vielleicht.
Politisch wuerde ich diese Gruppe nicht mit einer Schmittenzange
anfassen, wenn Du weisst was ich meine.


Willy Lusti

unread,
Jan 30, 2009, 1:49:23 AM1/30/09
to
1X2Willows schrieb:

inidymedia ist politisch recht breit gefächert.
Der Hack der PNOS Datenbank wurde von der Staatsanwaltschaft
dankbar aufgenommen und führte schon zu mehreren Verurteilungen
sowie zur Aufklärung etlicher Straftaten.

Roman Racine

unread,
Jan 31, 2009, 5:43:39 AM1/31/09
to
1X2Willows wrote:

> "Roman Racine" wrote
>> 1X2Willows wrote:
>>
>>> owner-id: MG236553
>>> owner-name: Markus Gaethke
>>> owner-address: Rentforter Str. 58
>>> owner-pcode: 45964
>>> owner-city: Gladbeck
>>>
>>> toent nicht gerade nach "Abstimmungs Gegnern" aus der CH.
>>
>> Markus Gäthke ist ein ein berufsmässiger Webhoster oder ein von einem
>> berufsmässigen Webhoster beauftragter Anwalt. Vermutlich bietet er seinen
>> Kunden einen Anonymitätsservice an, wie es gang und gäbe ist. Das kostet
>> pro Jahr ein paar Euro zusätzlich und geht vollautomatisch, wenn du bei
>> der Anmeldung das entsprechende Feld ankreuzt. Vermutlich war ihm die
>> Webseite bis heute nicht einmal bekannt.
>>
>> Was im Whois steht, ist ohnehin völlig egal, da die Provider ohnehin die
>> gemachten Angaben nicht überprüfen. Das einzige, was zählt ist, dass du
>> bezahlst.
>
> Danke Roman, das hilft weiter, auf der ewigen Suche nach "Wahrheit"
> die sich manche von uns auf's Banner geschrieben haben.
>
>> Bei mir hat niemand je überprüft, ob auch nur irgendeine gemachte
>> Angabe wahr ist.
>
> Nun, ich gehe jetzt einmal davon aus dass Du nicht den identischen Service
> wie der genannte Herr Gaethke, bloss aus der CH anbietest.

Ich nutze einen Service, um Domains zu registrieren, ich habe sogar richtige
Angaben im Whois-Record. Aber überprüft hat das niemand, in die Eingabemaske
hätte ich geradesogut etwas frei erfundenes eingeben können.


> "Das Seco versucht derzeit, den Betreibern von �come-to-switzerland.com
> auf die Spur zu kommen. Bislang ohne Erfolg. Was die Sache besonders

> dubios erscheinen l�sst: Der Domain-Inhaber weist jede Verantwortung von
> sich und gibt keine Informationen �ber den Anbieter heraus."

Das wird er natürlich möglichst vermeiden, wenn er Auskünft gäbe (sofern er
von den tatsächlichen Betreibern überhaupt mehr Angaben als das Paypal-Konto
hat, mit dem sie bezahlt haben), könnte er in Zukunft ja seine
Dienstleistung nicht mehr glaubwürdig anbieten.

Ggf. könnten die Strafverfolgungsbehörden über IP-Adressen in Logfiles an die
tatsächliche Täterschaft kommen. Aber möglicherweise ist die Aktion
rechtlich gesehen nicht einmal illegal.

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages