Luise-Berlin / Internetauftritt eingestellt

6 views
Skip to first unread message

Peter Klews

unread,
Dec 25, 2008, 5:33:49 AM12/25/08
to
Mahlzeit,

keine schöne Weihnachtsüberraschung. Luise-Berlin hat überraschend seine
Seiten aus dem Netz genommen.

Zitat:
"Hunderttausende an Berliner Geschichte und Gegenwart Interessierte aus
Nah und Fern haben in den letzten Jahren unser Internetangebot gern und
oft genutzt. Kontinuierlich wurde die Qualität und Quantität unserer
Informationen verbessert und erweitert.

Die Internetplattform des Luisenstädtischen Bildungsvereins, die durch
ehrenamtliche Arbeit aufrechterhalten wird, bot den umfassendsten Zugang
zu Personen, zur Geschichte und zum öffentlichen Raum der deutschen
Hauptstadt Berlins.

Das war für den Senat von Berlin allerdings kein hinreichender Grund,
uns mit der Bereitstellung finanzieller Mittel für das Betreiben dieser
Seiten im Internet zu unterstützen. Wahrscheinlich ist Berliner
Geschichte im Internet nicht „be Berlin“. Zu unserem Bedauern müssen wir
daher mit sofortiger Wirkung unser Internetangebot vom Netz nehmen.

An dieser Stelle danken wir denen, die uns in unserer Arbeit kritisch
begleitet und unterstützt haben.

Vorstand und Geschäftsführung des Luisenstädtischen Bildungsvereins e. V. "

http://www.luise-berlin.de/

Gruß

Dieter Bruegmann

unread,
Dec 25, 2008, 6:11:32 AM12/25/08
to
Peter Klews (2008-12-25 1133):

> keine schöne Weihnachtsüberraschung. Luise-Berlin hat überraschend seine
> Seiten aus dem Netz genommen.

*trauer*

Auch wenn niemals ganz fehlerfrei, waren deren Informationen immer
eine gute Quelle.

Protestdemo? Spendenaktion?


Da Didi
idel08122417...@inboxclean.org
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de
Warum wurde der Reichstag so dicht an die Mauer gebaut?

Message has been deleted

Dieter Bruegmann

unread,
Dec 25, 2008, 7:21:42 AM12/25/08
to
André Loop (2008-12-25 1308):

>> Protestdemo? Spendenaktion?
>
> Gibt doch genug Gratis-Webhoster.

Bei denen die Kosten durch Werbeeinblendungen reingeholt werden. Ob
das jeder möchte?


Da Didi
ulkp08122417...@inboxclean.org


--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de

Ich mache, was ich machen will. Mach Du daraus, was Du daraus machen
willst. Mich kuemmert's wenig. (Norbert Marzahn, das.Vau, 23.8.2001)

Dirk Silberbach

unread,
Dec 25, 2008, 7:21:17 AM12/25/08
to
Hallo!
"Peter Klews" <pkl...@aol.com> schrieb im Newsbeitrag

> Das war für den Senat von Berlin allerdings kein hinreichender Grund,
> uns mit der Bereitstellung finanzieller Mittel für das Betreiben dieser
> Seiten im Internet zu unterstützen.

Mir ist nicht so ganz klar, was ein ehrenamtliches Internetangebot, für
große Kosten verursachen soll, dass es erforderlich ist, den Senat von
Berlin anzupumpen, angesichts der diversen Billighoster.
Bei 1&1 kostet z.B. die teuerste private Homepage ca. 7 Euro im Monat,
und die billigste Firmen Homepage ca. 15 Euro im Monat.
Ich frage mich, was haben die wirklich vor,
beim "Luisenstädtischen Bildungsverein e.V.",
Wollen die vom Berliner Senat, ein eigenes Rechenzentrum finanziert haben?
Oder haben die den üblichen vereinsinternen akademisch-wissenschaftlichen
Knatsch?
Gruß
Dirk Silberbach


Dirk Silberbach

unread,
Dec 25, 2008, 7:33:29 AM12/25/08
to
Hallo!
"Dieter Bruegmann" <dieterb...@gmx.net> schrieb im Newsbeitrag

> *trauer*
> Auch wenn niemals ganz fehlerfrei, waren deren Informationen immer
> eine gute Quelle.
> Protestdemo? Spendenaktion?

Gut möglich.
Vielleicht eine Gruppe älterer Mitbürger, die jüngeren Nachwuchs benötigen,
da sie altersbedingt das Angebot nicht mehr fortführen können.
Gruß
Dirk Silberbach


Reinhard Greulich

unread,
Dec 25, 2008, 7:50:02 AM12/25/08
to
Dieter Bruegmann schrieb am Thu, 25 Dec 2008 13:21:42 +0100:

> Bei denen die Kosten durch Werbeeinblendungen reingeholt werden. Ob
> das jeder möchte?

Und die meistens auch den Traffic begrenzen, das will man ganz
bestimmt nicht. Aber mit etwas Suchen bekommt man schon
ernstzunehmenden Webspace fur unter 30 Euro im Jahr, ohne Extrakosten
für Traffic, was für so eine Seite IMHO recht wichtig wäre. Ich
vermute mal, die wissen das gar nicht mal genau, hatten bisher
irgendwen, der ihnen das abgenommen hat und nun nicht mehr weitermacht
und der Senat wollte da nicht einspringen (warum auch?). Vielleicht
nimmt ja wirklich mal einer der sich dazu in der Lage sehenden
Ortsansässigen da Kontakt auf und fragt, ob und wie man helfen kann.

Ich würde es ja selbst machen, aber ich bin (noch?) zu weit weg und
vermute, man müsste sich wohl mal IRL zusammensetzen.

Gruß - Reinhard.
--
~=@=~ 70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
"Keine Pfeife sondern die Glocke benutzen."
http://www.greulich.de/gallery/KA2004/KA04_077

Message has been deleted
Message has been deleted

Dirk Silberbach

unread,
Dec 25, 2008, 11:09:20 AM12/25/08
to
Hallo!
"André Loop" <spam12.08....@spamgourmet.com> schrieb im Newsbeitrag:

> Wenn wir da eine Patenschaft gründen, die den Jahresbetrag
> aufbringt? Oder benötigen die Luisianer Personal, die ihre Seite
> pflegen?

André, hat sich erledigt, es ist in Wirklichkeit, kein finanzielles Problem,
sondern ein vereinsinternes, menschliches und juristisches. :-(
Dabei kann auch Wowi mit Geld nicht helfen. :-(
Hoffen wir für die gute Sache,
dass die internen Probleme ein gutes Ende nehmen!
_Zitat_
> "Stefan Ram" <r...@zedat.fu-berlin.de> schrieb im Newsbeitrag :
> Es wirft, die Frage auf, inwieweit man als Datenspender oder
> Autor unentgeltlich zu einem Projekt beitragen sollte, wenn
> man dann weder als Autor die Kontrolle über die weitere
> Verwendung der Inhalt hat,

Gruß
Dirk Silberbach


Message has been deleted

Dirk Silberbach

unread,
Dec 25, 2008, 12:30:01 PM12/25/08
to
Hallo!

"Stefan Ram" <r...@zedat.fu-berlin.de> schrieb im Newsbeitrag

> denn eigentlich stand ja in der von mir zitierten
> Quelle nur, daß die »Internetplattform« ehrenamtlich
> aufrechterhalten wurde, aber nicht, daß die Texte
> auch ehrenamtlich verfaßt wurden.

Wenn der "Luisenstädtische Bildungsverein e.V.",
für sein privates Internetangebot http://www.luise-berlin.de/ ,
Texte gegen Honorar, extern zugekauft hat, oder in Zukunft kaufen möchte,
dann sprengt das eigentlich den Rahmen eines privaten Hobby-Vereins.

Das kann der Senat der Stadt Berlin nicht fördern.
Wenn die Stadt Berlin, so ein Angebot haben möchte, wird sie einen
professionellen externen Dienstleister damit beauftragen, der auch die
wissenschaftliche und kommerzielle Verantwortung übernehmen kann.
Üblicherweise, wird dann eine CD erstellt, die man bei der Stadtverwaltung,
gegen einen Unkostenbeitrag käuflich erwerben kann.
Gruß
Dirk Silberbach


Markus Jurziczek

unread,
Dec 25, 2008, 5:13:40 PM12/25/08
to
Dirk Silberbach schrieb:

> Mir ist nicht so ganz klar, was ein ehrenamtliches Internetangebot, für
> große Kosten verursachen soll, dass es erforderlich ist, den Senat von
> Berlin anzupumpen, angesichts der diversen Billighoster.

Es geht nicht um die webkosten, es geht um den Verein.

Die Redaktionsgruppe der Berliner Verkehrsseiten erfuhr vor einigen
Tagen bereits auf Nachfrage, dass es um die Räumlichkeiten des Vereins
geht. Also die Existenz des Vereins nicht weiter gefördert werden soll.

Unter l...@luise-berlin.de kann der geneigte User seinen Protest an den
Luisenstädtischen Bildungsverein e.V. abgeben. Die Leute dort freuen
sich über jegliche Unterstützung und würden die Mails dann an den Senat
weiterleiten.

Unsererseits wurde dies auch getan. Es wäre dienlich, wenn weitere
Gruppen oder User, die das Angebot geschätzt haben, sich dem anschliessen.

--
Achten Sie auf Ihre Gasbeleuchtung:
http://www.proGaslicht.de

Message has been deleted
Message has been deleted

Markus Jurziczek

unread,
Dec 26, 2008, 4:33:34 AM12/26/08
to
Stefan Ram schrieb:

> da ich das nicht weiß, kann
> ich es schlecht beurteilen

So wird es wohl sein.

--
Schütze das gute Licht:
www.progaslicht.de

Message has been deleted

Markus Jurziczek

unread,
Dec 27, 2008, 5:35:54 AM12/27/08
to
Stefan Ram schrieb:

> Aber vielleicht findet sich in den nächsten Wochen ja doch
> noch eine Lösung.

Morgenpost vom 27.12.2008:
<http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1005228/Aus_fuer_Berlin_Lexikon_im_Internet.html>

Zitat:
"Ein Sprecher der Senatskulturverwaltung bestätigte diese Entscheidung.
Dem Verein sei aber alternativ eine Zusammenarbeit mit dem Berliner
Stadtmuseum angeboten worden. Das habe aber offenbar nicht geklappt."

--
Achten Sie auf Ihre Straßenbeleuchtung!
www.progaslicht.de

Message has been deleted
Message has been deleted

Gunter Herrmann

unread,
Dec 29, 2008, 10:23:15 PM12/29/08
to
Hi!

Wolfgang Schwanke wrote:

> Der Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 und die Einführung des
> 2. Programms des DDR-Fernsehens (in Farbe!) am 3. Oktober 1969 sind
> nicht zufällig am selben Tag, sondern haben eine gemeinsame Ursache.
> Welche?

Sie sollten beide *vor* dem 7. sein.

brgds

--
Gunter Herrmann
Orlando, Florida, USA

Message has been deleted

Knut Ochdorf

unread,
Dec 30, 2008, 3:05:53 PM12/30/08
to
Gunter Herrmann schrieb:

>>Der Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 und die Einführung des
>>2. Programms des DDR-Fernsehens (in Farbe!) am 3. Oktober 1969 sind
>>nicht zufällig am selben Tag, sondern haben eine gemeinsame Ursache.
>>Welche?
>
>
> Sie sollten beide *vor* dem 7. sein.

Warum sollte man den Fernsehturm gerade *vor* und nicht zu dem
Republikgeburtstag eröffnet werden?

Immerhin hat hat man ja auch den ersten Bauabschnitt der TVO auch am 07.
Oktober freigegeben.

Knut

Kai Garlipp

unread,
Dec 30, 2008, 4:59:52 PM12/30/08
to
On 30.12.2008 21:05, Knut Ochdorf wrote:
>>> Der Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 und die Einführung
>>> des 2. Programms des DDR-Fernsehens (in Farbe!) am 3. Oktober 1969
>>> sind nicht zufällig am selben Tag, sondern haben eine gemeinsame
>>> Ursache. Welche?
>> Sie sollten beide *vor* dem 7. sein.
>
> Warum sollte man den Fernsehturm gerade *vor* und nicht zu dem
> Republikgeburtstag eröffnet werden?

Eröffnungen und Einweihungen hat man gerne am Vorabend eines Festtages gemacht
(wobei sich "Vorabend" auf mehrere Tage davor bezieht). Vermutlich auch damit
man die ganzen führenden Genossen zum Durchschneiden des Bandes (und dem
anschließenden Besäufnis) gebucht bekam. Am 7. Oktober selber wäre es sicherlich
auch schwierig geworden Walter Ulbricht und das halbe Politbüro zur Eröffnung zu
bekommen (am 3. waren sie alle anwesend), da zum 20. Jahrestag der DDR selber
sicherlich auch andere Punkte auf der Tagesordnung standen.

Bye Kai

Dominik Seelow

unread,
Dec 30, 2008, 10:04:29 PM12/30/08
to

Ok - aber das kann doch nicht für den "Tag der Deutschen Einheit"
gelten!? Der war doch sicher nicht als Prelude zum virtuellen 41.
Jahrestag gedacht...

?,
Dominik

Message has been deleted

Matthias Koehler

unread,
Dec 31, 2008, 5:14:34 AM12/31/08
to
[Wolfgang:]

> Der 41. Tag der Republik sollte nicht mehr stattfinden. Das war eines
> von mehreren begrenzenden Kriterien für die Wahl des Beitrittstermins.

Und es war der frühestmögliche Termin, weil dazu die entsprechende
Verzichtserklärung (Aussetzung der Rechte und Pflichten) der Alliierten auf
der KSZE-Außenministertagung am 2. Oktober 1990 in New York nötig war. Denn
der 2+4-Vertrag ist ja erst im März 1991 in Kraft getreten.

Matthias


--
Matthias Köhler
Film- und Fernsehproduktion
http://www.koehler-film.de

Mathias Hiller

unread,
Jan 4, 2009, 10:51:43 AM1/4/09
to
Knut Ochdorf wrote:

>> Sie sollten beide *vor* dem 7. sein.
>
> Warum sollte man den Fernsehturm gerade *vor* und nicht zu dem
> Republikgeburtstag eröffnet werden?

Damit man die Parade in Farbe gucken kann.

Arnd Hellinger

unread,
Jun 23, 2009, 12:28:28 PM6/23/09
to
"Peter Klews" <pkl...@aol.com> schrieb im Newsbeitrag
news:6rh5seF...@mid.uni-berlin.de...
>
> keine schöne Weihnachtsüberraschung. Luise-Berlin hat
> überraschend seine Seiten aus dem Netz genommen.
>
...und vor ein paar Tagen wieder freigeschaltet..

> Zitat:
> "Hunderttausende an Berliner Geschichte und Gegenwart Interessierte aus
> Nah und Fern haben in den letzten Jahren unser Internetangebot gern und
> oft genutzt. Kontinuierlich wurde die Qualität und Quantität unserer
> Informationen verbessert und erweitert.
>
> Die Internetplattform des Luisenstädtischen Bildungsvereins, die durch
> ehrenamtliche Arbeit aufrechterhalten wird, bot den umfassendsten Zugang
> zu Personen, zur Geschichte und zum öffentlichen Raum der deutschen
> Hauptstadt Berlins.


>
> Das war für den Senat von Berlin allerdings kein hinreichender Grund, uns
> mit der Bereitstellung finanzieller Mittel für das Betreiben dieser Seiten

> im Internet zu unterstützen. Wahrscheinlich ist Berliner Geschichte im
> Internet nicht „be Berlin“. Zu unserem Bedauern müssen wir daher mit
> sofortiger Wirkung unser Internetangebot vom Netz nehmen.
>
> An dieser Stelle danken wir denen, die uns in unserer Arbeit kritisch
> begleitet und unterstützt haben.
>
> Vorstand und Geschäftsführung des Luisenstädtischen Bildungsvereins e. V.
> "
>
> http://www.luise-berlin.de/
>
Weiß hier jemand, wer oder was jetzt den Sinneswandel
ausgelöst und somit die Reaktivierung dieses sehr wichtigen
Online-Dienstes ermöglicht hat?

Viele Grüße
Arnd

--
Mag. Arnd Hellinger - http://de.geocities.com/bahnarnd/
Lothringer Straße 47
D-44805 Bochum, Germany
mailto:bahn...@hotmail.com oder
mailto:Arnd.He...@googlemail.com

Message has been deleted

Juergen Nickelsen

unread,
Jun 23, 2009, 5:16:15 PM6/23/09
to
"Arnd Hellinger" <bahn...@hotmail.com> writes:

> Wei� hier jemand, wer oder was jetzt den Sinneswandel
> ausgel�st und somit die Reaktivierung dieses sehr wichtigen
> Online-Dienstes erm�glicht hat?

<http://www.luise-berlin.de/Strassen/indexstr.htm> zeigt immer noch
ein 404, vielleicht also nicht so sehr eine Reaktivierung.

Ein Angebot von mir im Januar, die Luise auf eigene Kosten zu
hosten, wurde abwartend beantwortet; man werde mich im Februar ueber
das Ergebnis eines Gespraechs mit dem Senat informieren. Mehr habe
ich davon nicht gehoert.

--
Herr Rowohlt, Sie schrieben einmal, bei Schwaebisch ziehe sich Ihnen
das Skrotum zusammen. Isch des im Augebligg au dr Fall?
-- Verena Schmidt

Markus Jurziczek

unread,
Jul 11, 2009, 1:19:32 PM7/11/09
to
Juergen Nickelsen schrieb:

> <http://www.luise-berlin.de/Strassen/indexstr.htm> zeigt immer noch
> ein 404, vielleicht also nicht so sehr eine Reaktivierung.

Nun l�uft es wieder.

--
Achte auf deine Stra�enbeleuchtung!
http://www.progaslicht.de

Tilo Strack

unread,
Jul 11, 2009, 5:30:16 PM7/11/09
to
Markus Jurziczek wrote:
> Juergen Nickelsen schrieb:
>
>> <http://www.luise-berlin.de/Strassen/indexstr.htm> zeigt immer noch
>> ein 404, vielleicht also nicht so sehr eine Reaktivierung.
>
> Nun l�uft es wieder.

Klasse!

Danke

tilo

Kaupert-Team

unread,
Jul 28, 2009, 1:53:20 PM7/28/09
to
On 23 Jun., 18:28, "Arnd Hellinger" <bahna...@hotmail.com> wrote:
> "Peter Klews" <pkl...@aol.com> schrieb im Newsbeitragnews:6rh5seF...@mid.uni-berlin.de...
> Mag. Arnd Hellinger -http://de.geocities.com/bahnarnd/

> Lothringer Straße 47
> D-44805 Bochum, Germany
> mailto:bahna...@hotmail.com oder
> mailto:Arnd.Hellin...@googlemail.com

Die Rettung des historischen Portals Luise war uns ein
Herzensanliegen. Wir freuen uns mit Ihnen über die Verbreitung dieser
guten Nachricht. Wir freuen uns auch, wenn Sie KAUPERTS weiterhin
gerne und häufig nutzen. Wir werden das Angebot unseres Stadt- und
Serviceportals unablässig für Sie erweitern und verbessern. Wir
arbeiten daran, KAUPERTS in Berlin zur Nr. 1 zu machen, wenn es darum
geht, relevante Inhalte zu Straßen, Adressen und Behörden zu bündeln
und redaktionell aufzubereiten. Bitte unterstützen Sie uns dabei
stetig durch Ihre Weiterempfehlung und bieten auch Sie Ihren Website-
Besuchern einen zusätzlichen Service, indem Sie ein KAUPERTS-Suchfeld
auf Ihrer Website einbinden: http://berlin.kauperts.de/partner

Vielen Dank und weiterhin viel Freude beim Entdecken und Nutzen der
großartigen Möglichkeiten von KAUPERTS.

Matthias Koehler

unread,
Jul 29, 2009, 2:29:53 AM7/29/09
to
Kaupert schrieb:

> Die Rettung des historischen Portals Luise war uns ein

> Herzensanliegen. Wir freuen uns mit Ihnen �ber die Verbreitung dieser
> guten Nachricht.

Ja, aber mit der Verbreitung wird es gerade ein wenig �bertrieben. Einmal
h�tte gereicht, den Rest werte ich schlichtweg als Spam, den ich �brigens
auch per Mail erhalten habe. Das ist keine gute Einf�hrung.

Matthias

--
Matthias K�hler

Message has been deleted

Herr Willms

unread,
Jul 30, 2009, 2:05:32 AM7/30/09
to
Am Wed, 29 Jul 2009 11:28:28 UTC, schrieb Andr� Loop
<spam7.09....@spamgourmet.com> auf bln.verkehr :

> Und den Eintrag von "Kaupert" kann ich hier nicht
> lesen, da ich nur Leute sehe, die mit Vor- und Nachnamen
> schreiben.

<Giggel>. Leute, die sich selbst mit Blindheit schlagen, find ich
immer lustig.

Das bringt mich dazu, mal was auszuprobieren...


L.W.

-------------------------------------------------------
Seid nett zu den Bundeswehrsoldaten in Afghanistan:
Bringt sie sofort nachhause zu Muttern!

Message has been deleted

Juergen Nickelsen

unread,
Aug 1, 2009, 5:41:05 AM8/1/09
to
Wolfgang Schwanke <s...@sig.nature> writes:

> Ich finde es in dem Fall OK, dass der Sponsor auf sich aufmerksam macht
> und Anerkennung sucht. Spam ist etwas anderes.

Hier davon zu berichten war in Ordnung. Leuten dazu privat Mail zu
schicken (habe ich auch bekommen) war zuviel, meines Erachtens.

--
Chaste makes waste.

Marc Haber

unread,
Aug 1, 2009, 9:35:30 AM8/1/09
to
Wolfgang Schwanke <s...@sig.nature> wrote:
>Ich finde es in dem Fall OK, dass der Sponsor auf sich aufmerksam macht
>und Anerkennung sucht. Spam ist etwas anderes.

Er hat es hierzugroup aber etwas übertrieben.

Grüße
Marc

--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Kaupert-Team

unread,
Aug 12, 2009, 12:23:02 PM8/12/09
to

Sehr geehrte Mitglieder dieser Google group,

ein wohl etwas übereifriger Kollege bei uns im Hause hatte tatsächlich
die Aufgabe, alle von der Abschaltung der Luise betroffene und
interessierte Nutzer kurz auf das freudige Ereignis der
Wiederinbetriebnahme hinzuweisen. Das er an dieser Stelle über das
Ziel hinausgeschossen ist, bedauern wir sehr. Wir möchten uns an
dieser Stelle für alle Unannehmlichkeiten entschuldigen, die Ihnen
durch eventuell sachbezüglich empfangene E-Mails entstanden sind. Das
war von unserem Hause so sicher nicht gewollt und tut uns sehr leid.

Wir freuen uns aber weiterhin, wenn Sie bei kauperts.de Ihre
hilfreichen und wegweisenden Berlin-Informationen gerne finden wollen.

Mit freundlichen Grüßen
kaupert media gmbh
-Geschäftsführung-

Thomas Krickstadt

unread,
Aug 12, 2009, 12:34:43 PM8/12/09
to
Liebes Kaupert-Team bzw. liebe Kaupert-Media Gesch�ftsf�hrung,

Sie haben geschrieben ...

> Sehr geehrte Mitglieder dieser Google group,

Entschuldigung, aber dies ist keine Google Group. Sie nutzen
nur den Dienst Google Groups, um hier etwas lesen und schreiben
zu k�nnen.

"Dies" hier ist das UseNet und 'bln.verkehr' eine der vielen
tausend Newsgruppen darin. Weiteres zu diesem Dienst k�nnen Sie
z. Bsp. unter <http://de.wikipedia.org/wiki/Usenet> erfahren.

> Wir m�chten uns an dieser Stelle f�r alle Unannehmlichkeiten
> entschuldigen, die Ihnen durch eventuell sachbez�glich


> empfangene E-Mails entstanden sind. Das war von unserem
> Hause so sicher nicht gewollt und tut uns sehr leid.

Das werden die Empf�nger dieser Mails sicher gerne lesen (ich
habe und m�chte keine bekommen). Ansonsten hat das UseNet
schon sehr viel schlimmere Werbebotschaften ausgehalten. Es
ist also nicht so schlimm, dass Sie sich so �berschwenglich
entschuldigen m�ssen.

Vielen Dank, dass Sie den kostenlosen Dienst Luise Berlin
unterst�tzen. Dies erm�glicht hier (und anderswo) die eine
oder andere Recherche zu den hier besprochenen Verkehrsthemen.

Viele Gr��e, Thomas Krickstadt
--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, <mailto:use...@krickstadt.de>

Frank Grimm

unread,
Aug 13, 2009, 9:53:37 AM8/13/09
to
Thomas Krickstadt schrieb am 12 Aug 2009 16:34:43 GMT:

>Ansonsten hat das UseNet
>schon sehr viel schlimmere Werbebotschaften ausgehalten. Es
>ist also nicht so schlimm, dass Sie sich so �berschwenglich
>entschuldigen m�ssen.

Wie man's macht, macht man's verkehrt...

--
Gru�
Frank

Thomas Müller

unread,
Aug 20, 2009, 9:02:46 AM8/20/09
to
Frank Grimm schrieb:

> Wie man's macht, macht man's verkehrt...


Das ist halt das Usenet :-)
Wie das richtige Leben.


--tho

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages