Domainregistrierung bei Telekom voranbringen

3 views
Skip to first unread message

Roland Walcher

unread,
Jan 7, 2005, 8:21:25 AM1/7/05
to
Guten Tag.

Ich bin als Systemadministrator für eine Firma tätig und habe als
Internetanschluss XDSL Business Access von der
Telekom Austria mit einem 8-IP Adressen Segment gewählt. Die Installation
durch den Bautrupp erfolgte prompt,
als ich den installierenden Techniker fragte, wie ich eine neue Domain
gleich zu den IPs bestellen könnte, verwies
er mich an den Business support.
Der Business support verlangte eine schriftliche Auftragsbestätigung die ich
am 10.12.2004 ihm faxte.
Seitdem habe ich immer wieder beim Support angerufen gemailt u.s.w. keiner
kann mir sagen, wie
wann die Domainregistrierung fertig ist.
Jetzt am 7.1.2005 ist die domain noch immer nicht registriert. Mails an den
hostmaster brachten auch keine Reaktion.

Kann mir jemand sagen einen Kontakt bei der Telekom nennen, der die
Domainregistrierung voranbringen könnte?

Ich kann nicht verstehen, was an einer neuen Domainregistrierung
mit Forward & Reverse lookup Einträgen für gerade 5 IP-Adressen und 2MX
Rekords (!!!!!)
so lange dauern kann, wenn man diese bei seinem eigenen Internet Access
Provider
registrieren / bestellen will.

mit freundlichen Grüßen
Roland Walcher


Guenther Fuchs

unread,
Jan 7, 2005, 8:59:23 AM1/7/05
to
"Roland Walcher" <r.wa...@ksc.at> wrote:

> Ich kann nicht verstehen, was an einer neuen Domainregistrierung mit

> Forward & Reverse lookup Einträgen fr gerade 5 IP-Adressen und 2MX

> Rekords (!!!!!) so lange dauern kann, wenn man diese bei seinem eigenen
> Internet Access Provider registrieren / bestellen will.

Auch wenn's dir nicht weiter hilft: Du hast offensichtlich den flachsen
Provider gewählt. Nimm' es als Lernfaktor zur Kenntnis.

"Einen" Ansprechpartner gibt's bei der Telekom nämlich nicht - und die
Zuständigkeiten wechseln auch permanent. Da hilft meist nur regelmässiges
anrufen.

Solltest du zudem ernsthaft Wert auf _genau_diese_ Domain legen solltest du
vielleicht überlegen, diese erst mals über einen anderen Provider zu
registrieren (es soll ja auch mehr als einen geben, die das innerhlab von
wenigen Stunden schaffen, nicht in einigen Wochen). Die Erfahrung zeigt,
daß Domainwechsel bei der Telekom meist schneller abgewickelt werden als
Neuregistrierungen.

Sorry, aber mehr Tipps kann dir vermutlich auch niemand anders geben. Wie
geschrieben - ist dafür (offensichtlich) leider der flachse Provider.

--
meint Günther Fuchs

| Am effektivsten schützen Sie sich vor böswilligen Hyperlinks,
| indem Sie sie einfach nicht anklicken.
| http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;[ln];833786

Jens Hoerburger

unread,
Jan 7, 2005, 9:31:53 AM1/7/05
to
On Fri, 7 Jan 2005 14:21:25 +0100, "Roland Walcher" <r.wa...@ksc.at>
wrote:

>Kann mir jemand sagen einen Kontakt bei der Telekom nennen, der die
>Domainregistrierung voranbringen könnte?

Sei froh, dass das bisher noch nicht geklappt hat. Hier in den
Newsgroups gab es genug Beschwerden von Leuten, die ihre Domain auf
den NS der Telekom hatten und damit immer wieder Schwierigkeiten
bekamen, wenn die Domain zB woanders hintransferiert werden sollte
oder ähnliches.

Kümmere dich einfach selbst drum - ist auch nicht schwer. Registrare
gibts wie Sand am Meer, ich persönliche verwende:
- www.inode.at (vorallem für .at-Domains, über den Online-Shop)
- www.domaindirect.com (sind aber ein bisschen geizig: nur 1
Email-Adresse ohne Aufpreis inkludiert.)
- www.hosteurope.de (extreeeem billig für .de-Domains)

Du kannst dort selbst die Subdomains verwalten, sprich IP-Adressen
etc...

lg Jens

Um weitere X-Post zu verhindern, bitte F'Up auf a.i.p. einhalten.

Daniel A. J. Sokolov

unread,
Jan 7, 2005, 10:17:01 AM1/7/05
to
Ein Bekannter (damals ebenfalls AON-Kunde) wollte letztes Jahr für seine
Firma eine .com-Domain registrieren. Damals sagte die TA, dass das mind. 2
Wochen dauern würde. Das war aber nicht im Advent mit vielen Feiertagen!
Dein Problem scheint bei diesem Unternehmen also "ganz normal" zu sein.

Die Firma ist jetzt übrigens zufriedener Inode-Kunde.

MfG
Daniel AJ


Heinrich Elsigan

unread,
Jan 7, 2005, 1:32:40 PM1/7/05
to
"Jens Hoerburger" wrote:
>
>>Kann mir jemand sagen einen Kontakt bei der Telekom nennen, der die
>>Domainregistrierung voranbringen könnte?
>
> Sei froh, dass das bisher noch nicht geklappt hat.
> [...]

> Du kannst dort selbst die Subdomains verwalten,
> sprich IP-Adressen etc...

Naja ich glaube, das bewirkt keine wesentliche Beschleunigung
im Ablauf. Mit einem Domainregistrar wär nur die forward lookup
und MX Geschichte erledigt, reverse lookup zonen einträge für
die IPs gehen nach wie vor nur über die Telekom.
Ich habe selbst den Fall gehabt, dass ich für eine Firma, die bereits
einen Domain mit eigenem NS hatte, zur Telekom als Inetprovider
gewechselt ist. Das Setzen des Reverse-Lookup Eintrags hat
2 Wochen gedauert.

Mit freundlichen Grüßen
Heinrich Elsigan

--
Email for newspostings: nos...@area43.mond.at


Al Bogner

unread,
Jan 7, 2005, 12:47:28 PM1/7/05
to
Jens Hoerburger wrote:

> Kümmere dich einfach selbst drum - ist auch nicht schwer.

Full ACK. Ich habe auch schon bei nic.at direkt registriert und für
com, etc. gibt es Registrare wie Sand am Meer.

Ich würde aus prinzipiellen Gründen und schlechten Erfahrungen nie
wieder einen österr. ISP mit dem DNS-Hosting beauftragen.
(duck :-)) Wenn der bei einem Wechsel sein internes Routing nicht
löscht, kommen Mails von diesem ISP nicht mehr an. Geht man davon
aus, dass viele Mails von österr. ISPs wichtig sind, dann hat ein
ausländisches DNS-Hosting bei einem Wechsel seine Vorteile.
Andererseits hat bei Österreichbezug ein Webspace in A sicher
wieder Vorteile.

Ich hatte das "Vergnügen", dass für ca. 15 Mitarbeitet alle Mails
ankamen, nur die von AON nicht mehr und das über Wochen. Viel kann
man nicht machen, wenn der ISP behauptet, dass bei ihm alles in
Ordnung sei, obwohl das Routing falsch gesetzt war. Nic.at half bei
der Fehlerfindung aber sehr.

Je nach Anforderungen ist zu überlegen, ob man nicht die DNS-Server
von $Registrar (meist) kostenlos nutzt und dann entsprechende
A-Record, MX-Einträge etc. zu einem anderen Server setzt. Klappt es
irgendwo nicht, dann kann man _selber_ ohne viel Aufwand einen
Wechsel durchführen.

Al

Message has been deleted

Guenther Fuchs

unread,
Jan 7, 2005, 4:50:41 PM1/7/05
to
Al Bogner <root.forwa...@n04c-nospam.pinguin.uni.cc> wrote:

> ... österr. ISP mit dem DNS-Hosting ...
> ... Wenn der bei einem Wechsel sein internes Routing nicht löscht, ...

Auch wenn ich dir folgen kann: IBT - ISP muß nicht gleich Access-Provider
oder gar "groß" sein. Ich würde das eher auf Trennung von Acccess- und
Domain-/Webspace-Provider umtitulieren, dann kann ich dir auch zur Gänze
zustimmen.

Ich persönlich würde (gerade aus Kostengründen, da der Schaden im Ein-
trittsfall IMMER grösser als die eingesparten paar Euro ist!) dringlich zur
Trennung von Access und DNS/Hosting/Mail raten.

Al Bogner

unread,
Jan 8, 2005, 5:51:52 AM1/8/05
to
Guenther Fuchs wrote:

> Al Bogner <root.forwa...@n04c-nospam.pinguin.uni.cc>
> wrote:
>
>> ... österr. ISP mit dem DNS-Hosting ...
>> ... Wenn der bei einem Wechsel sein internes Routing nicht
>> löscht, ...
>
> Auch wenn ich dir folgen kann: IBT - ISP muß nicht gleich
> Access-Provider oder gar "groß" sein. Ich würde das eher auf
> Trennung von Acccess- und Domain-/Webspace-Provider umtitulieren,
> dann kann ich dir auch zur Gänze zustimmen.

Ok, mir geht es um die Probleme, die durch einen nicht gelöschten
Eintrag im Routing entstehen können und die Menge der
email-Adressen, die dann nicht mehr funktionieren. Im
Business-Bereich kann dies existenziell sein.

> Ich persönlich würde (gerade aus Kostengründen, da der Schaden im
> Ein- trittsfall IMMER grösser als die eingesparten paar Euro ist!)
> dringlich zur Trennung von Access und DNS/Hosting/Mail raten.

Genau, ich will nicht ausrechen was meine Zeit gekostet hat, bis
damals das falsche Routing ausgetragen war.

BTW ich habe hier für unwichtige Dinge (Web- und Mailspace) meiner
Tochter eine Uptime von 99.263% (siteuptime.com) in > 6 Monaten bei
einem amerikan. Billigsthoster mit einem anderen DNS-Hoster. Auch
ein Vergleich mit einem lokalen Nagios kommt zu ähnlichen
Ergebnissen. Das hört sich gar nicht so schlecht an, wäre aber im
Business-Bereich fatal. Dieser Prozentsatz ist nämlich wertlos,
denn es ist ein Unterschied ob ein Server antwortet bzw. ob man
sich wirklich per Passwort einloggen kann, das ja so eine
Überwachung mangels PW nicht kann. Die 99% sind also die "Spitze
des Eisbergs" und in der Praxis kam es zu wesentlich mehr
Problemen. Für private Zwecke ist das hier ausreichend. Bei
Business-Überlegungen sollte man sich genau überlegen, was hinter
irgendwelchen Zahlen steht.

Al

Martin Hotze

unread,
Jan 8, 2005, 8:19:35 AM1/8/05
to
On Sat, 08 Jan 2005 11:51:52 +0100, Al Bogner wrote:

>Ok, mir geht es um die Probleme, die durch einen nicht gelöschten
>Eintrag im Routing entstehen können und die Menge der
>email-Adressen, die dann nicht mehr funktionieren. Im
>Business-Bereich kann dies existenziell sein.

.. aber Access via Telekom ... wie willst du das vereinbaren?

klar, wenn das Zeugs mal rennt, dann rennt es vor sich hin und tut, klar.
Aber ein wenig Information vorher (du sagtest ja dass du Admin bist, das
gehört also zu deinem Job!) und du hättest evtl. eine fundierte
Entscheidung getroffen (die dich ja u.U. auch wieder zur TA gebracht hätte,
wer weiss ...).

#m
--
<http://www.terranova.net/content/images/goering.jpg>

Al Bogner

unread,
Jan 8, 2005, 9:07:06 AM1/8/05
to
Martin Hotze wrote:

> On Sat, 08 Jan 2005 11:51:52 +0100, Al Bogner wrote:
>
>>Ok, mir geht es um die Probleme, die durch einen nicht gelöschten
>>Eintrag im Routing entstehen können und die Menge der
>>email-Adressen, die dann nicht mehr funktionieren. Im
>>Business-Bereich kann dies existenziell sein.
>
> .. aber Access via Telekom ... wie willst du das vereinbaren?

Wie, du meinst den ISP über den ich hier privat poste?
Das ist ein AON-C-Zugang und meine Geduld bzgl. Problemen mit AON
ist nun am Ende und der XSDL-Zugang ist bereits bestellt.

> klar, wenn das Zeugs mal rennt, dann rennt es vor sich hin und
> tut, klar. Aber ein wenig Information vorher (du sagtest ja dass
> du Admin bist, das gehört also zu deinem Job!) und du hättest
> evtl. eine fundierte Entscheidung getroffen (die dich ja u.U. auch
> wieder zur TA gebracht hätte, wer weiss ...).

Es macht jetzt keinen Sinn über Details zu reden, doch die
Entscheidung für den ISP bzw. Hoster hatte ich geerbt und den Admin
bekam ich als Zusatzaufgabe, nachdem eine externe Firma wochenlang
kein gut funktionierendes System schaffte und ich es nicht lassen
konnte mit vielen Überstunden die Probleme zu lösen.

Al

Martin Hotze

unread,
Jan 8, 2005, 9:43:11 AM1/8/05
to
On Sat, 08 Jan 2005 15:07:06 +0100, Al Bogner wrote:

>>>Ok, mir geht es um die Probleme, die durch einen nicht gelöschten
>>>Eintrag im Routing entstehen können und die Menge der
>>>email-Adressen, die dann nicht mehr funktionieren. Im
>>>Business-Bereich kann dies existenziell sein.
>>
>> .. aber Access via Telekom ... wie willst du das vereinbaren?
>
>Wie, du meinst den ISP über den ich hier privat poste?

nein; 'existentiell wichtig' und 'Telekom' meine ich.

>Das ist ein AON-C-Zugang und meine Geduld bzgl. Problemen mit AON
>ist nun am Ende und der XSDL-Zugang ist bereits bestellt.

^

(...)


>Es macht jetzt keinen Sinn über Details zu reden, doch die
>Entscheidung für den ISP bzw. Hoster hatte ich geerbt und den Admin
>bekam ich als Zusatzaufgabe, nachdem eine externe Firma wochenlang
>kein gut funktionierendes System schaffte und ich es nicht lassen
>konnte mit vielen Überstunden die Probleme zu lösen.

aaaahja.

>Al

#m
--
<http://www.terranova.net/content/images/goering.jpg>

Andreas Badelt

unread,
Jan 8, 2005, 10:29:25 AM1/8/05
to
Daniel A. J. Sokolov schrieb:

> Ein Bekannter (damals ebenfalls AON-Kunde) wollte letztes Jahr für seine
> Firma eine .com-Domain registrieren. Damals sagte die TA, dass das mind. 2
> Wochen dauern würde. Das war aber nicht im Advent mit vielen Feiertagen!
> Dein Problem scheint bei diesem Unternehmen also "ganz normal" zu sein.

Das ist einfach unglaublich - da sieht man mal wieder in welchen
Steinzeitverhältnissen in Sachen Internet wir hier in .at leben.

Natürlich gibts kleinere Webhoster die da schon fixer sind, aber
trotzdem. .at ist und bleibt Steinzeit was das angeht.

> MfG
> Daniel AJ

ciao Andreas
(der seine .cnobid Domains innerhalb weniger Minuten registrieren lässt)

Guenther Fuchs

unread,
Jan 8, 2005, 10:37:16 AM1/8/05
to
Andreas Badelt <DELETE_M...@badelt.at> wrote:

> Steinzeitverhältnissen in Sachen Internet wir hier in .at leben

IBT: .AT ist NICHT ident mit Telekom!

Andreas Badelt

unread,
Jan 8, 2005, 11:17:35 AM1/8/05
to
Guenther Fuchs schrieb:

> IBT: .AT ist NICHT ident mit Telekom!

Die Abkürzung IBT ist mir leider nicht bekannt, aber bezogen auf
Webhoster schrieb ich ja auch:

"Natürlich gibts kleinere Webhoster die da schon fixer sind". In
Österreich wohl gemerkt. Die Situation in Deutschland ist natürlich eine
ganz andere.

Im ISP-Bereich sehe ich als einzigen Lichtblick Inode, ansonsten stehe
ich zu meiner These (zumindest im Consumerbereich) :)

Oder habe ich dich falsch verstanden?

LG
Andreas


Martin Hotze

unread,
Jan 8, 2005, 11:32:56 AM1/8/05
to
On Sat, 08 Jan 2005 17:17:35 +0100, Andreas Badelt wrote:

>Im ISP-Bereich sehe ich als einzigen Lichtblick Inode, ansonsten stehe
>ich zu meiner These (zumindest im Consumerbereich) :)

ein Hoster ist auch ein ISP. Und bzgl. deines Lichtblickes hast du den
grauen Star.

#m

--
<http://www.terranova.net/content/images/goering.jpg>

Andreas Badelt

unread,
Jan 8, 2005, 11:39:18 AM1/8/05
to
Martin Hotze schrieb:

> ein Hoster ist auch ein ISP.

Gut, ich wollte damit zwischen den Leuten die mir meinen Internetzugang
verschaffen und die meine Domains/Webspace hosten trennen....

> Und bzgl. deines Lichtblickes hast du den
> grauen Star.

Du hast recht, ich muss mal wieder zum Augenarzt. Aber abgesehen davon,
klär mich doch bitte auf was ich anscheinend entscheidendes verpasst habe.

> #m
LG
Andreas

Message has been deleted

Sascha Setka

unread,
Jan 8, 2005, 11:44:27 AM1/8/05
to
Martin Hotze <gove...@arizona.org> wrote:


> ein Hoster ist auch ein ISP. Und bzgl. deines Lichtblickes hast du den
> grauen Star.

^^^^^^

Du meinst *blauen* ;-)

--
Sascha Setka
----------------------------------------
MS is just a bad joke
sas...@setka.at

Martin Hotze

unread,
Jan 8, 2005, 12:30:42 PM1/8/05
to
On Sat, 08 Jan 2005 17:40:32 +0100, Andreas Badelt wrote:

>PS: Du meinst http://xxxxxxxx?
[1][2]

ach, es gibt einige vernünftige Access Provider in .AT (um damit auch deine
Differenzierung aus dem vorherigen Posting zu sehen), auch für Privatuser,
dabei ist auch für Privatuser nicht der billigste Anbieter immer
*automatisch* der Beste.


#m

[1] URL habe ich aus gexxxxt
[2] die Produkte und Preise für ADSL werden dort eh noch überarbeitet

--
<http://www.terranova.net/content/images/goering.jpg>

Guenther Fuchs

unread,
Jan 8, 2005, 12:22:17 PM1/8/05
to
Andreas Badelt <DELETE_M...@badelt.at> wrote:

> Guenther Fuchs schrieb:
>
>> IBT: .AT ist NICHT ident mit Telekom!
> Die Abkürzung IBT ist mir leider nicht bekannt,

Ist auch unvollständig - sollte IBTD lauten ("I beg to differ" - ich bitte,
zu differenzieren)

> "Natürlich gibts kleinere Webhoster die da schon fixer sind".

Gibt auch einige grössere ;-)

> In Österreich wohl gemerkt
Genau.

> Die Situation in Deutschland ist natürlich eine ganz andere.

Nicht grundsätzlich - auch dort gibt's Firmen, die's raffen - und solche,
die der Telekom in Punkto Negativ-Referenz in nichts nachstehen wollen.

> Im ISP-Bereich
Auch Webhoster sind ISPs. Du meinst vermutlich "Access-Provider" vs.
"Hosting-Provider"

> sehe ich als einzigen Lichtblick Inode,

Du brauchst eine Brille. Auch inode kann manchmal brauchen, bis sie Domains
austragen. Sind zwar um etliche Klassen besser als die Telekom (diese
"Minus-Qualität" ist unerreicht), aber durch die Grösse auch nicht viel
weniger relevant, wenn sie falsche Daten in deren DNS haben. Und das haben
sie leider immer wieder ....

> Oder habe ich dich falsch verstanden?

Zum Teil, ja.

Message has been deleted

Andreas Badelt

unread,
Jan 8, 2005, 1:15:54 PM1/8/05
to
Martin Hotze schrieb:

> [1] URL habe ich aus gexxxxt

Sorry, wußte nicht das dir das nicht recht ist. Habe den Beitrag gecancled.

LG
Andreas

Andreas Badelt

unread,
Jan 8, 2005, 1:20:08 PM1/8/05
to
>>"Natürlich gibts kleinere Webhoster die da schon fixer sind".
>
> Gibt auch einige grössere ;-)

Mehr Input bitte (Namen, Namen, Namen) :)


> Nicht grundsätzlich - auch dort gibt's Firmen, die's raffen - und solche,
> die der Telekom in Punkto Negativ-Referenz in nichts nachstehen wollen.

Das steht außer Frage. Wobei man sich für letzteres doch enorm
anstrengen muss (ich hoffe die Ironie die sich praktisch selber aufs
Korn nimmt ist klar *g*) ;)

> Auch Webhoster sind ISPs. Du meinst vermutlich "Access-Provider" vs.
> "Hosting-Provider"

Den Unterscheid mein ich ja, über Defintionen lässt sich jedoch
grundsätzlich streiten ;)

> Du brauchst eine Brille. Auch inode kann manchmal brauchen, bis sie Domains
> austragen. Sind zwar um etliche Klassen besser als die Telekom (diese
> "Minus-Qualität" ist unerreicht), aber durch die Grösse auch nicht viel
> weniger relevant, wenn sie falsche Daten in deren DNS haben. Und das haben
> sie leider immer wieder ....

Ich habe hier Idone nicht als - wie man hier anscheinend zu sagen pflegt
:) - "Hosting-Provider" sondern als "Access-Provider" gesehen. Ich habe
mit Inode als Hosting-Provider keinerlei Erfahrungen, kann dazu also
nichts sagen.

>>Oder habe ich dich falsch verstanden?
>
> Zum Teil, ja.
>

Hoffe das hat sich jetzt geklärt ;)

ciao
Andreas

Al Bogner

unread,
Jan 8, 2005, 12:48:45 PM1/8/05
to
Martin Hotze wrote:

> On Sat, 08 Jan 2005 17:40:32 +0100, Andreas Badelt wrote:
>
>>PS: Du meinst http://xxxxxxxx?
> [1][2]
>
> ach, es gibt einige vernünftige Access Provider in .AT (um damit
> auch deine Differenzierung aus dem vorherigen Posting zu sehen),
> auch für Privatuser, dabei ist auch für Privatuser nicht der
> billigste Anbieter immer *automatisch* der Beste.

IMO hat man am besten mehrere Access Provider, sowohl beruflich als
auch privat. Die Kosten bei einem Ausfall stehen meist in keinem
Verhältnis zur monatl. Grundgebühr. Privat muss ja der 2. Zugang
kein Breitbandzugang sein.

Ich erinnere mich noch an einen Ausfall als ich mit einem 33.6-Modem
einen Notzugang mit einem Linux-Rechner realisierte um für die
ganze Firma wenigstens die Emails abzufragen. Da staunt dann der
Laie was man mit einem Uralt-PC (Pentium I) alles realisieren kann.

Al

Peter J. Holzer

unread,
Jan 8, 2005, 2:48:30 PM1/8/05
to
On 2005-01-08 17:22, Guenther Fuchs <nospam....@rfc2606.invalid> wrote:
> Andreas Badelt <DELETE_M...@badelt.at> wrote:
>> Guenther Fuchs schrieb:
>>> IBT: .AT ist NICHT ident mit Telekom!
>> Die Abkürzung IBT ist mir leider nicht bekannt,
>
> Ist auch unvollständig - sollte IBTD lauten ("I beg to differ" - ich bitte,
> zu differenzieren)

"I beg to differ" hätte ich mit "Ich bin da bitte anderer Meinung"
übersetzt.

hp

--
_ | Peter J. Holzer | Je höher der Norden, desto weniger wird
|_|_) | Sysadmin WSR | überhaupt gesprochen, also auch kein Dialekt.
| | | h...@hjp.at | Hallig Gröde ist fast gänzlich dialektfrei.
__/ | http://www.hjp.at/ | -- Hannes Petersen in desd

Guenther Fuchs

unread,
Jan 8, 2005, 3:35:17 PM1/8/05
to
hjp-u...@hjp.at (Peter J. Holzer) wrote:

> "I beg to differ" hätte ich mit "Ich bin da bitte anderer Meinung"
> übersetzt.

Nachtrag / Revision meines eben gesandten Posts: Du könntest durchaus auch
Recht haben, da meine laienhafte Interprätation der englischen Sprache mehr
auf "Glauben" als auf "native tongue" beruht.

dict.cc teilt zumindest deine Ansicht, was mich nun doch ein wenig
verunsichert: http://www.dict.cc/browse/316.php

"I beg to differ" Ich bin anderer Ansicht / Ich erlaube mir, anderer
Meinung zu sein

Ich sollte vielleicht doch manchmal vorher nachlesen, bevor ich zu
verstehen glaube ;-/

--
meint Günther "I beg your pardon" Fuchs

Guenther Fuchs

unread,
Jan 8, 2005, 3:30:33 PM1/8/05
to
hjp-u...@hjp.at (Peter J. Holzer) wrote:

> "I beg to differ" hätte ich mit "Ich bin da bitte anderer Meinung"
> übersetzt.

Das mag ein Ergebnis (oder auch eine Ursache) der Bitte sein. Die Bitte ("I
beg = ich bitte, ...") selbst lautet jedoch danach, "to differ", also zu
unterscheiden / zu differenzieren. Babelfish ist da übrigens ähnlicher
Ansicht, auch wenn es dort noch etwas anders lautet:

http://babelfish.altavista.com/ "Ich bitte, um mich zu unterscheiden"

Ich brauche dabei nicht wirklich unterschieden zu werden ;-)

Martin Hotze

unread,
Jan 8, 2005, 4:51:16 PM1/8/05
to
On Sat, 08 Jan 2005 18:48:45 +0100, Al Bogner wrote:

>IMO hat man am besten mehrere Access Provider, sowohl beruflich als
>auch privat. Die Kosten bei einem Ausfall stehen meist in keinem
>Verhältnis zur monatl. Grundgebühr. Privat muss ja der 2. Zugang
>kein Breitbandzugang sein.


beruflich: ja, wenn der Zugang wichtig ist.
privat: wenn es einem persönlich wichtig ist, ja warum nicht.

#m
--
<http://www.terranova.net/content/images/goering.jpg>

Martin Hotze

unread,
Jan 8, 2005, 4:55:05 PM1/8/05
to
On Sat, 08 Jan 2005 19:15:54 +0100, Andreas Badelt wrote:

>> [1] URL habe ich aus gexxxxt
>
>Sorry, wußte nicht das dir das nicht recht ist. Habe den Beitrag gecancled.

ich habe kein Problem damit wenn über das was ich beruflich so verbreche
hier (sachlich [1]) geschrieben wird, nur will ich allfälligen möglichen
Vorwürfen der Eigenwerbung vorbeugen, daher xxxx ich die URL aus und gut
ist. :-)

>LG
>Andreas

#m

[1] es wurde hier noch nie unschlich darüber geschrieben [2]
[2] sachlich aber auch nicht :-) [3]
[3] footnotes sind geil *g*
--
<http://www.terranova.net/content/images/goering.jpg>

Martin Hotze

unread,
Jan 8, 2005, 5:03:14 PM1/8/05
to
On Sat, 08 Jan 2005 19:20:08 +0100, Andreas Badelt wrote:

>> Gibt auch einige grössere ;-)
>
>Mehr Input bitte (Namen, Namen, Namen) :)
>


größere?

EUnet (auch Access sehr gut)
SIL (silverserver; Acess soll dort gut sein, keine eigenen Erfahrungen)
viennaweb ist wohl auch nicht ganz klein
im Bereich Access kann ich etel [1] empfehlen

gibt es eigentlich *reine* Hoster mit Serverstandort .at die auch etwas
größer sind? Was ist groß?

#m

[1] ja, es besteht eine Affilität dahin, aber auch als Kunde muss ich
sagen: Respekt. [2]
[2] der letzte Patschen aus der rosa Schmutzecke wurde schnell erkannt [3]
[3] verify unicast reverse path bei einer BGP session in Ungarn *hmpf*

--
<http://www.terranova.net/content/images/goering.jpg>

Lukas Siegel

unread,
Jan 9, 2005, 3:13:20 PM1/9/05
to
"Roland Walcher" <r.wa...@ksc.at> schreibt:
>Ich bin als Systemadministrator für eine Firma tätig und habe als
>Internetanschluss XDSL Business Access von der
>Telekom Austria mit einem 8-IP Adressen Segment gewählt. Die Installation
>durch den Bautrupp erfolgte prompt,
>als ich den installierenden Techniker fragte, wie ich eine neue Domain
>gleich zu den IPs bestellen könnte, verwies
>er mich an den Business support.
>Der Business support verlangte eine schriftliche Auftragsbestätigung die
>ich
>am 10.12.2004 ihm faxte.
>Seitdem habe ich immer wieder beim Support angerufen gemailt u.s.w.
>keiner
>kann mir sagen, wie
>wann die Domainregistrierung fertig ist.
>Jetzt am 7.1.2005 ist die domain noch immer nicht registriert. Mails an
>den
>hostmaster brachten auch keine Reaktion.

LOL!! Glaub mir ich habe auch schon oft bei der Telekom angerufen weil die
immer wieder Probleme gehabt habe und ich kann dir sagen, alle die bei der
Kunden oder Internetberatung sitzen haben keine Ahnnug was sie reden!

Es ist immer der gleiche Ablauf, was sie sagen:

Systemsteuerung --> Netzwerkverbindungen usw.

dann sagt man denen das man das schon überprüft hat, sie sagen ok dann was
anderes .... 10 Minuten später sitzt man schon wieder bei
Netzwerkverbindungen!

Ja Ja die Telekom, hat eh schon fast ejeder mit denen Erfahrung oder?


mfg, Lukas


Jens Hoerburger

unread,
Jan 10, 2005, 3:07:08 AM1/10/05
to
On Fri, 07 Jan 2005 18:32:40 GMT, "Heinrich Elsigan"
<nos...@area23.mond.at> wrote:

>Naja ich glaube, das bewirkt keine wesentliche Beschleunigung
>im Ablauf.

Ohhh doch! Siehst doch eh an seiner Erzählung. Die haben die Domain ja
nicht mal registriert in der Zwischenzeit. Wär halt ein Pech, wenn
sich in der Zwischenzeit zufälligerweise die selbe Domain ausdenkt.
Wenn man sich selbst drum kümmert, gehört einem die Domain innerhalb
24 h.

> Mit einem Domainregistrar wär nur die forward lookup
>und MX Geschichte erledigt, reverse lookup zonen einträge für
>die IPs gehen nach wie vor nur über die Telekom.

Auch nicht richtig. Zumindest bei domaindirect.com reicht ein Mail an
den Support. Dem kannst du sogar das komplette Zone-File schicken und
er setzts einfach rein - auf deine Gefahr ;) Und die reagieren noch
dazu äusserst schnell.

>Das Setzen des Reverse-Lookup Eintrags hat
>2 Wochen gedauert.

Womit wir wieder mal beim Beschleunigen wären.

lg Jens

Al Bogner

unread,
Jan 10, 2005, 6:40:03 AM1/10/05
to
Jens Hoerburger wrote:

> Wenn man sich selbst drum kümmert, gehört einem
> die Domain innerhalb 24 h.

Nein, sie gehört einem _sofort_ nachdem man sie mit Kreditkarte
bezahlt hat. Bis sie weltweit funktioniert dauert es um die 24h
oder länger. Bei mir funktionierte es schon mal nach 3h und das mit
einem AON-DNS-Server abgefragt.

Al

Peter J. Holzer

unread,
Jan 10, 2005, 2:49:09 PM1/10/05
to
On 2005-01-10 08:07, Jens Hoerburger <je...@abcdefghijklmnopqrstuvwxyzabcdefghijklmnopqrstuvwxyzabcdefghijk.com> wrote:
> On Fri, 07 Jan 2005 18:32:40 GMT, "Heinrich Elsigan"
> <nos...@area23.mond.at> wrote:
>
>>Naja ich glaube, das bewirkt keine wesentliche Beschleunigung
>>im Ablauf.
>
> Ohhh doch! Siehst doch eh an seiner Erzählung. Die haben die Domain ja
> nicht mal registriert in der Zwischenzeit. Wär halt ein Pech, wenn
> sich in der Zwischenzeit zufälligerweise die selbe Domain ausdenkt.
> Wenn man sich selbst drum kümmert, gehört einem die Domain innerhalb
> 24 h.
>
>> Mit einem Domainregistrar wär nur die forward lookup
>>und MX Geschichte erledigt, reverse lookup zonen einträge für
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

>>die IPs gehen nach wie vor nur über die Telekom.
>
> Auch nicht richtig. Zumindest bei domaindirect.com reicht ein Mail an
> den Support.

Und die hacken sich dann in die Nameserver der Telekom rein? Bei Reverse
Lookups ist man leider vom Besitzer des übergeordneten /24 (oder /16
bzw. /8, wird hier aber wohl nicht zutreffen) Netblocks abhängig.

Bernd Petrovitsch

unread,
Jan 11, 2005, 4:29:09 AM1/11/05
to
begin on Fri, 07 Jan 2005 14:21:25 +0100, Roland Walcher wrote:
[...]

> Der Business support verlangte eine schriftliche Auftragsbestätigung die ich
> am 10.12.2004 ihm faxte.
> Seitdem habe ich immer wieder beim Support angerufen gemailt u.s.w. keiner
> kann mir sagen, wie
> wann die Domainregistrierung fertig ist.
> Jetzt am 7.1.2005 ist die domain noch immer nicht registriert. Mails an den
> hostmaster brachten auch keine Reaktion.
>
> Kann mir jemand sagen einen Kontakt bei der Telekom nennen, der die
> Domainregistrierung voranbringen könnte?

Auftrag dort stornieren/canceln/.... und an einen arbeitsamen Registrar
wenden.

> Ich kann nicht verstehen, was an einer neuen Domainregistrierung
> mit Forward & Reverse lookup Einträgen für gerade 5 IP-Adressen und 2MX
> Rekords (!!!!!) so lange dauern kann, wenn man diese bei seinem eigenen
> Internet Access Provider registrieren / bestellen will.

man Monopolist
man Beamtenmentalität

Bernd
--
Bernd Petrovitsch Email : be...@bofh.at
"For I was talking aloud to myself. A habit of the old: they choose
the wisest person present to speak to; the long explanations needed
by the young are wearying." --- Gandalf, the White

Jens Hoerburger

unread,
Jan 11, 2005, 7:02:51 AM1/11/05
to
On Tue, 11 Jan 2005 10:29:09 +0100, Bernd Petrovitsch <be...@bofh.at>
wrote:

>man Monopolist
>man Beamtenmentalität

Hast du deine Linux-Distri bei aon gekauft?

lg Jens

Guenther Fuchs

unread,
Jan 11, 2005, 7:27:08 AM1/11/05
to
Jens Hoerburger wrote:

> Bernd Petrovitsch wrote:
>>man Monopolist
>>man Beamtenmentalität

> Hast du deine Linux-Distri bei aon gekauft?

Gibt's neben de_AT denn auch de_AON locales?

Bernd Petrovitsch

unread,
Jan 11, 2005, 10:59:18 AM1/11/05
to

Nein, warum?

Roman Cwienk

unread,
Jan 20, 2005, 3:58:46 PM1/20/05
to

"Roland Walcher" <r.wa...@ksc.at> schrieb im Newsbeitrag
news:41de8d85$0$5290$91ce...@newsreader02.highway.telekom.at...
> Guten Tag.

>
> Ich bin als Systemadministrator für eine Firma tätig und habe als
> Internetanschluss XDSL Business Access von der
> Telekom Austria mit einem 8-IP Adressen Segment gewählt. Die Installation
> durch den Bautrupp erfolgte prompt,
>usw.
> mit freundlichen Grüßen
> Roland Walcher
>
>

Wieso nehemn Sie nicht echtes xDSL von inode?

- Symmetrisch
- schneller
- ausfallsicherer
- Mehr Leistung um weniger Geld
- persönlicher Business-Ansperchpartner

Ich wundere mich immer, warum noch jemand bei der TA bestellt...


Message has been deleted

Bernd Petrovitsch

unread,
Jan 22, 2005, 6:36:39 AM1/22/05
to
On Fri, 21 Jan 2005 09:03:45 +0100, Martin Hotze wrote:
> "Roman Cwienk" <NOSPAMr...@telering.at> wrote:
>> Ich wundere mich immer, warum noch jemand bei der TA bestellt...
>
> ich mich nicht.

Wundert es dich nicht, daß jemand bei der TA bestellt oder wundert es
dich nicht mehr, daß jemand bei der TA bestellt.

Martin Hotze

unread,
Jan 22, 2005, 9:04:18 AM1/22/05
to
On Sat, 22 Jan 2005 12:36:39 +0100, Bernd Petrovitsch wrote:

>>> Ich wundere mich immer, warum noch jemand bei der TA bestellt...
>>
>> ich mich nicht.
>
>Wundert es dich nicht, daß jemand bei der TA bestellt

nein. wundert mich nicht.

> oder wundert es
>dich nicht mehr, daß jemand bei der TA bestellt.
>
> Bernd

#m
--
<http://www.terranova.net/content/images/goering.jpg>

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages