Restaurant Hubertusklause Monschau: Riesen Enttäuschung

328 views
Skip to first unread message

Gastrofreund

unread,
Mar 24, 2011, 7:32:15 AM3/24/11
to
Liebe Gastro-Freunde,

am Sonntag den 20. März 2011 waren wir zu viert in Monschau essen in der
Hubertusklause von Herrn Zimmermanns. Da ich eine gute Bewertung von der
Hubertusklause Monschau im internet bei restaurant-kritik.de gelesen hatte
und ich von der Website der Hubertusklause und der website
feinkost-zimmermanns.de insgesamt einen guten Eindruck bekommen hatte,
freute ich mich riesig meine Begleitpersonen auf dieses Essen ein zu laden.

Wir hatten reserviert für 19 Uhr, waren aber schon kurz nach 18 Uhr da. Als
wir ankamen war die Welt noch in Ordnung und das Lokal noch leer. Von aussen
sehr unscheinbar wirkend, aber von innen recht hochwertig und gemütlich. Wir
wurden freundlich empfangen und bekamen einen Tisch am Fenster zugewiesen,
der uns einen schönen Ausblick richtung Monschau gab.

Die Karte und die frischen Tagesbedingten Zusatzgerichte (auf eine separate
Tafel aufgeführt), boten uns genügend Auswahl. Es wurde ein Getränk als
Aperativ empfohlen, dass wir uns dann auch schmecken ließen.

Der Elend fing eigentlich an als sich etwa 20 Minuten danach, als wir
bereits bei der Vorspeise waren einen bellender Hund ankündigte im
Empfangsbereich. Ein Mann und eine Frau wurden daraufhin samt Hund zu dem
Tisch nebenan begleitet und aus der Unterhaltung mit dem Kellner konnte man
ableiten dass es sich hier um Stammgäste handelte.

Im ersten moment war ich geschockt und fassungslos. In einem Restaurant
dieses Kalibers erhofft man sich keine Hunde und schon gar keinen jack
Russell, die bekanntlich sehr unruhig sind und ständig Aufmerksamkeit
verlangen. In der nächstbesten Pommesbude dürfen Hunde nicht rein, aber hier
wurde so getan als ob es die normalste sache der Welt is. Wir wurden dann
auch nicht gefragt ob wir was dagegen hatten.

Obwohl das Lokal leer war, bekamen diese Gäste ausgerechnet den Tisch neben
uns angewiesen und der Mann war von anfang an auch unangenehm oft zu uns
rüber am schauen weil er offensichtlich seiner Frau nicht viel zu erzählen
hatte.

insgesamt war mir die Lage da schon dermaßen unangenehm, dass ich am
liebsten sofort gegangen wäre. da ich aber 3 Begleitpersonen dabei hatte und
es bis dahin ein wunderbarer und gemütlicher Tag gewesen war, wollte ich
zunächst noch abwarten und hoffte, dass der Hund sich zumindest ruhig
verhalten würde.

Leider hielt meine Hoffnung nicht lange und der Hund fing ständig an zu
jaulen unter dem Tisch um Aufmerksamkeit zu bekommen. Zum schluss etwa alle
30 Sekunden. Peinlich und unangenehm war es mir vor allem weil alle so taten
als ob sie es nicht hörten und es ignorierten. Irgendwann reichte es mir und
habe ich den Mann gegenüber angesprochen ob er seinen hund bitte ruhig
halten könne. Da fing natürlich die Diskussion an: der hund wär nun mal so,
er macht doch nichts, den hört man doch nicht, was regen sie sich auf...usw.
Ich kochte vor wut.

Meine Begleiter versuchten mich zu beruhigen damit die Lage nicht
eskalierte. Da bekam der Nachbartisch auch schon das Essen serviert. Die
Bedienung muss überigens auch was vom Wirbel mitbekommen haben weil alle
Räume offen und verbunden sind. Er hat sich aber nichts anmerken lassen und
war meist schnell wieder weg.

Aus meinem Augenwinkel bekam ich dann mit wie gegenüber der mann seinen Hund
am Tisch anfing zu füttern mit dem gerade servierten Fisch. Auch die Frau
fütterde dem Hund unter dem Tisch. ich meinte in dem Moment ich wäre im
falschen Film und suchte schon die versteckten Kameras.

Nachdem der Mann und die Frau fertig waren mit Essen kam der Kellner am
Tisch und es wurde Cognac oder ähnliches bestellt. Die Frau meinte daraufhin
zum Kellner ob sie sich eine Zigarette anzünden dürfte. Auch kam das rauchen
von Sigarren zur rede und irgendwann hieß es dann nur 'schade' als der
Kellner wahrscheinlich gemeint hat , dass es nicht erlaubt ist zu rauchen im
Restaurant. Ansonsten können sie sich vorstellen, dass wir uns das auch noch
hätten gefallen lassen müssen.

Der Lust auf einen Nachtisch war uns nach dem ganzen Geschehen komplett
vergangen und ich persönlich wollte sowiso seit fast einer Stunde nur noch
weg dort. Zahlen mussten wir knapp 160 euro. Eine sehr stolze Summe, zumal
wir nur 3 Aperativs, 2 viertel Wein, 4 Vorspeisen, 4 hauptgerichte und 2
Flaschen stilles Wasser (0,75 l a 5,85 euro) bestellt hatten.
Unser Hauptgericht war mehr lauwarm wie warm obwohl der Kellner die Teller
trug alsob sie kochend heiß wären.

Der Gastgeber hat sich nicht mehr blicken lassen. Beim Abschied erwähnte ich
dem Kellner die Sache mit dem Hund und dass es aus meiner Sicht sehr
unangemessen ist in dem Lokal und auf dem Nivo Hunde zu zu lassen. Er
reagierte kaum und so verabschiedeten wir uns aus der Hubertusklause in
Monschau.

Ich bin der Meinung, dass jeder Gastronom die Bedingungen in seinem
Restaurant für seine Gäste optimieren soll und gewährleisten soll, dass alle
sich wohlfühlen können. Da Kompromisse ein zu gehen zugunsten von
sogenannten Stammgästen und zum Nachteil von anderen Gästen, halte ich für
eine falsche und kurzsichtige Entscheidung.

Hätte ich in den Foren gelesen, dass hier Hunde erlaubt sind, wäre ich nie
dorthin gegangen. Deswegen hoffe ich, dass viele meine Erfahrung lesen
werden und sich gedanken machen ob sie so viel geld auf dem Tisch legen
wollen für ein Essen wenn die Gäste am Nachbartisch den Hund am Tisch
füttern und überhaupt einen Hund dabei haben und mitbringen dürfen. Ich
werde es bei jedem nächsten Restaurantbesuch separat abklären, weil
scheinbar ist das in Deutschland notwendig, sogar oder vor allem in dieser
Restaurantklasse.

Da wusste ich allerdings noch nicht, dass uns noch eine sehr unangenehme
'Überraschung' bevor stand. Herr Zimmermanns kocht angeblich frisch und ohne
zuätzliche Geschmacksverstärker. So schreibt er auf seine Webseite. Das
Essen war auch geschmacksvoll und nicht übertrieben salzig oder ähnliches,
aber irgendwie gab die Fischsoße mir beim essen schon ein komisches gefühl.
Gegen 2 Uhr nachts wussten wir dann auch warum.

Mit Herzrasen wurden ich und meine Lebensgefährtin wach und wir fühlten uns
kotzübel. Der Herzschlag war deutlich überhöht, der Mund trocken und mein
Linker Arm fühlte sich wie gelähmt.Wir wussten sofort dass es an der
Fischsoße gelegen haben muss, weil wir sonst nichts gleiches gegessen
hatten. Das Herzrasen kannten wir noch aus der Zeit als wir regelmäßig zum
Chinesen essen waren und wo auch jede Menge Glutamat und
Geschmacksverstärker verwendet werden. Die Symptome waren jetzt genau so,
vielleicht nur noch schlimmer. Also kocht Herr Zimmermanns tatsächlich so
Bio wie er behauptet?? Wird wohl kaum zu beweisen sein, aber für uns ist es
eine klare Sache.

Es wurde eine schreckliche Nacht wo wir zuerst noch anderthalb Stunden
Fernsehen geguckt haben um vom den Herzrasen zur Ruhe zu kommen bevor wir
wieder den Schlaf fassen konnten. Da war es aber schon fast morgens und der
Kater war dann auch gross am nächsten morgen. da fragt man sich wirklich ob
man sich das antun muss und auch noch so viel dafür zahlen muss. Ein
gemütlicher Tag war in einer Katastrophe geendet und es gab keinerlei
Genugtuung.

Am nächsten tag ließen sich auch bei der dritten Begleitperson Spuren
nachweisen; er hatte nämlich Albträume gehabt (wahrscheinlich eine chemische
Reaktion durch Zusatzstoffe im Essen die vom Körper abgebaut werden und
dadurch Albträume auslösen).

Darum habe ich meine kostbare Zeit geopfert um diesen Bericht zu schreiben.
Sie haben dann eine bessere Grundlage als wie ich sie hatte als ich überlegt
habe zur Hubertusklause in Monschau zu gehen. Ich kam für ein gemütliches
frisches, biologisch verantwortetes Essen mit meiner Gesellschaft, bekam
aber leider ein lauwarmes Essen unter aufgezwungener Begleitung von
Hundegejaule, Auseinandersetzungen mit Hundebesitzern und Herzrasen und
Lähmungserscheinungen als Nachtisch. Die Rechnung betrug trotzdem 160 Euro.
Für mich unverzehrbar.

Achtung! die sogenannte unabhängige Gastro-website www.restaurant-kritik.de
ist eine Farce!! Sie schreiben zwar: "Möchten Sie ein Restaurant gerne
weiter empfehlen? Oder können Sie vor bestimmten Gasthäusern nur
eindringlich warnen? Bei 'Restaurant-Kritik' ist Ihre Meinung gefragt."

aber in wirklichkeit wird jede kritische Bewertung zuerst dem Gastronom
vorgelegt!! Wie unmöglich ist das denn?! Meine Bewertung wurde jedenfalls
abgelehnt, weil der Gastronom folgendes dazu gemeint hat Restaurant-kritik
gegenüber:

"der Gastwirt sieht in Ihrer Kritik unwahre Äusserungen oder den Versuch das
System manipulativ zu nutzen."

und zusätzlich hat er restaurant-kritik.de geantwortet:

"Es wird kein Glutamat/Geschmacksverstärker verwendet"
"Der Hund hat sich nicht so wie beschrieben benommen (jaulen/gefüttert)."
"Der Gastwirt vermutet noch einen anderen Hintergrund (geschäftlich)"

Gibt es sowas?? Also statt sich vernünftig beim Kunden zu melden und sich zu
entschuldigen, wo er jetzt nochmals die Möglichkeit zu gehabt hätte,
bruskiert er den Kunden nochmals, indem er ihn als Lügner darstellt und die
Fakten einfach abstreitet, obwohl er selber doch gar nicht gesehen haben
kann ob der Hund am Tisch gefüttert wurde. Er war immerhin die ganze Zeit in
der Küche. Und wenn er massenweise Glutamat und sonstige Pulverchen
verwenden würde was zu Herzrhythmusstörungen führt, meint ihr dann
tatsächlich er würde es hier zugeben?!

Außerdem täuscht er einen 'anderen geschäftlichen Hintergrund' für meine
Rezension vor, obwohl wir knappe 100 km entfernt wohnen und ich den Herrn
Zimmermanns und die Hubertusklause Monschau bis ich sie am abend zuvor im
Internet gefunden habe noch nie im Leben gesehen habe oder davon gehört
hatte! Also jemand der sich Herrn Zimmermanns gegenüber kritisch äußert kann
sich schon mal darauf gefasst machen dass es einen anderen Hintergrund geben
muss wiso ihm der Aufenthalt oder das Essen in der Hubertusklause nicht
gefallen hat. Das ein Erlebnis 100% real ist und wahrhaft eine riesen
Enttäuschung, dass ist für Herr Zimmermanns scheinbar unmöglich und muss
abgestritten und beseitigt werden. Leider kooperieren die ganzen
Gastro-foren auch noch mit den Besitzern und sind die ganze
Bewertungssysteme alles außer unabhängig und repräsentativ.

Die Sache wird also immer bizarrer und vor allem dreister, liebe
Gastro-Freunde. Ich lasse mir diese Sache auf jeden Fall nicht gefallen und
wollte euch usenet gastro-freunde jedenfalls meine Erfahrung schildern. Für
mich war es tatsächlich das schlimmste Gastro-Erlebnis dass ich jeh hatte in
einem Restaurant. Hinterher dann auch noch krank und bruskiert zu werden hat
die Sache für mich zum Super-Gau gemacht.

Bildet euch eure eigene Meinung und entscheidet selber ob ihr bei der
Hubertusklause in Monschau essen gehen wollt. meine Erfahrung und Meinung
kennt ihr jetzt.


wal...@opree.eu

unread,
Sep 9, 2012, 6:11:18 AM9/9/12
to
Am Donnerstag, 24. März 2011 12:32:15 UTC+1 schrieb Gastrofreund:

>
> Bildet euch eure eigene Meinung und entscheidet selber ob ihr bei der
> Hubertusklause in Monschau essen gehen wollt. meine Erfahrung und Meinung
> kennt ihr jetzt.

Lieber GASTRO Freund,

also ich glaube das Sie viel zu pingelig sind und bestimmt kein Tierfreund. Ich verkehre auch in viel Spitzen Restaurants und in den meisten sind Hunde erlaubt und das finde ich richtig.
Ich würde Ihnen vorschlagen sich vorher telefonisch zu erkundigen - als so in der Allgemeinheit aufzutreten und den Gastronom anzublaffen.

gv-ro...@t-online.de

unread,
Jun 2, 2014, 2:04:55 PM6/2/14
to
Am Donnerstag, 24. März 2011 12:32:15 UTC+1 schrieb Gastrofreund:

gv-ro...@t-online.de

unread,
Jun 2, 2014, 2:05:36 PM6/2/14
to
Am Donnerstag, 24. März 2011 12:32:15 UTC+1 schrieb Gastrofreund:

gv-ro...@t-online.de

unread,
Jun 2, 2014, 2:07:29 PM6/2/14
to

Ein sehr umfangreicher Text. Aber müssen es so ffiieele Rechtschreibvehler sein - auch wenn dies aus dem wohl Niederrheinischen Dialekt geboren sind ....




Am Donnerstag, 24. März 2011 12:32:15 UTC+1 schrieb Gastrofreund:
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages