Stellglied für min.900V und 100mA gesucht

Showing 1-26 of 26 messages
Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Jens Carstens 4/14/14 3:12 PM
Hallo zusammen!

Das passende Subject zu finden ist immer das schwerste...
Um es zu präzisieren: Ich möchte mir ein Labornetzteil bauen, das 800V
und 100mA kann. 900V DC sind vorhanden.
Es soll linear geregelt sein und kurzschlußfest. Und natürlich stabil,
aber das ist im Moment nicht das Problem. Die Verlustleistung
wegzubekommen ist auch nicht das Problem, die wird einfach
weggepüstert, wobei das Gebläsegeräusch ein zusätzliches
Sicherheitsfeature neben einer großen roten Lampe ist :-)

Mein Problem ist im Moment, daß ich nichts finde, weder bipolar noch
FET, dessen SOA (sofern in Zeiten des Schaltreglers überhaupt noch
spezifiziert) dort oben noch nennenswerten Leistungsumsatz zulässt.

Parallelschaltung mehrerer Stellglieder wird unvermeidbar sein, die
damit verbundenen Probleme (thermal runaway, Symmetrierung) sind
bekannt und muMn auch beherrschbar. Mein Problem ist im Moment, daß
bei 900 zu beherrschenden Volt bei allen mir ergoogelbaren Halbleitern
die SOA bei DC dermaßen eng wird, daß man ganze Transistorgäber bauen
müsste.
Wenn es denn überhaupt irgendwo spezifiziert ist...
Ich habe es heute mal so gemacht, wie in der AN-1155 von IRF
(http://www.irf.com/technical-info/appnotes/an-1155.pdf) beschrieben,
und mich nicht an die 'Spirito-Kurve' gehalten, sondern es selbst mal
versucht. Eine Handvoll IRFBG30 (1000V!) mussten dran glauben, und bei
700V und 25mA war vorerst Schluß, weil meine Liebste schlafen gehen
wollte und sich durch das gelegentliche Knallen der Feinsicherung
gestört fühlte...
Aber wenn bei 700V schon bei 25mA Feierabend ist, erwarte ich bei 900V
nicht viel erfreuliches... Und auch nicht, daß bessere Kühlung irgend
was bringen würde.
Immerhin gehen die IRFBG30 dabei so sauber durch, daß man sie mit 0,0
Ohm zwischen Drain und Source direkt zusammen mit der Feinsicherung
mit 0,0S entsorgen kann.

Hat irgendjemand vielleicht noch eine Idee, welchen Halbleiter man in
diesen esoterischen Spannungsgefilden mit mehr Erfolg quälen kann?
Oder sollte man vielleicht besser eine Röhre nehmen, aber Brot-und
Butter-Röhrentechnik ist das auch nicht mehr.

Und, nein, das soll kein kommerzielles Produkt werden, dann würde ich
eine völlig andere Topologie wählen. Zeit und Kosten sind auch kein
begrenzender Faktor. Mich interessiert nur, ob das im Jahre 2014
machbar ist. L’art pour l’art.

Auf Eingebungen hofft
Jens

P.S.:
Bei 400V und 100mA tun die IRFBG30 prächtig, sogar bei 150mA, obwohl
es da thermisch grenzwertig wird, selbst wenn der Kühlkörper 25° hat.
Ist eben nur TO220 und ich habe keine flüssige Luft zuhause...
Schön fand ich die Entdeckung der Keratherm-Wärmeleitpads (Meine
letzte Bastelei mit Leistungstransistoren liegt schon einige Jahre
zurück), die nicht nur die Wärme viel besser ableiten, sondern auch
eine definierte Durchschlagfestigkeit haben. Und ACHTUNG! sogar in
meiner heimischen Unradt-Filiale am Bauteiletresen vorrätig waren. Da
habe ich mich doch ein wenig gefreut, daß es doch noch hie und da
Fortschritt gibt und meine ganzen Glimmerscheiben gleich weggeworfen!


Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Joerg 4/14/14 4:00 PM
Die Liebste einfach allein ins Bett gehen lassen tut man ja auch nicht :-)

900V wuerde ich keinesfalls mit einem FET herunterregeln, der nur 1000V
abs max schafft.


> Aber wenn bei 700V schon bei 25mA Feierabend ist, erwarte ich bei 900V
> nicht viel erfreuliches... Und auch nicht, daß bessere Kühlung irgend
> was bringen würde.
> Immerhin gehen die IRFBG30 dabei so sauber durch, daß man sie mit 0,0
> Ohm zwischen Drain und Source direkt zusammen mit der Feinsicherung
> mit 0,0S entsorgen kann.
>
> Hat irgendjemand vielleicht noch eine Idee, welchen Halbleiter man in
> diesen esoterischen Spannungsgefilden mit mehr Erfolg quälen kann?
> Oder sollte man vielleicht besser eine Röhre nehmen, aber Brot-und
> Butter-Röhrentechnik ist das auch nicht mehr.
>
> Und, nein, das soll kein kommerzielles Produkt werden, dann würde ich
> eine völlig andere Topologie wählen. Zeit und Kosten sind auch kein
> begrenzender Faktor. Mich interessiert nur, ob das im Jahre 2014
> machbar ist. L’art pour l’art.
>

Diese koennten es packen:

http://ixdev.ixys.com/DataSheet/DS99616A(IXTK-TX8N150L).pdf
http://www.st.com/web/en/resource/technical/document/datasheet/CD00160703.pdf

Aber besser mehr verwenden als berechnet, man muss ja auch die
Verlustleistung wegbringen.

Sind aber wie ueblich Schalt-FETs, also Vorsicht in Sachen
Schwingvermeidung.


> Auf Eingebungen hofft
> Jens
>
> P.S.:
> Bei 400V und 100mA tun die IRFBG30 prächtig, sogar bei 150mA, obwohl
> es da thermisch grenzwertig wird, selbst wenn der Kühlkörper 25° hat.
> Ist eben nur TO220 und ich habe keine flüssige Luft zuhause...
> Schön fand ich die Entdeckung der Keratherm-Wärmeleitpads (Meine
> letzte Bastelei mit Leistungstransistoren liegt schon einige Jahre
> zurück), die nicht nur die Wärme viel besser ableiten, sondern auch
> eine definierte Durchschlagfestigkeit haben. Und ACHTUNG! sogar in
> meiner heimischen Unradt-Filiale am Bauteiletresen vorrätig waren. Da
> habe ich mich doch ein wenig gefreut, daß es doch noch hie und da
> Fortschritt gibt und meine ganzen Glimmerscheiben gleich weggeworfen!
>

Das haette ich jetzt nicht gemacht, nicht alles ist im isolierten TO247
verfuegbar und nicht aller neumodischer Kram entpuppt sich langfistig
als das Gelbe vom Ei. Man koennte natuerlich den Kuehlkoerper auf 900V
schweben lassen und schonmal eine heftige Lebensversicherung zugunsten
der Herzallerliebsten abschliessen.

--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht El Erektroniker 4/14/14 4:30 PM
Jens Carstens wrote:

> Hallo zusammen!
>
> Das passende Subject zu finden ist immer das schwerste...


Jau, so ein aufgestelltes Glied, daß mit 90W steht hätt ich auch gerne.


E.

--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: ne...@netfront.net ---
Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Dieter Wiedmann 4/14/14 4:22 PM
Am 15.04.2014 00:12, schrieb Jens Carstens:

> Mein Problem ist im Moment, daß ich nichts finde, weder bipolar noch
> FET, dessen SOA (sofern in Zeiten des Schaltreglers überhaupt noch
> spezifiziert) dort oben noch nennenswerten Leistungsumsatz zulässt.

Dann hast nicht bei IXYS gesucht.


Gruß Dieter


Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Jens Carstens 4/14/14 4:50 PM
Dieter Wiedmann schrieb:
>Dann hast nicht bei IXYS gesucht.
>Gruß Dieter

Stimmt!
Aber irgendwie muß es das Zeug auch für mich als Privatmann zu kaufen
sein. Ohne daß ich 100 Stück abnehme. 10 wäre ja OK, 5 müssen sterben
:-)



Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Jens Carstens 4/14/14 4:52 PM
Joerg schrieb:

>
>Diese koennten es packen:
>
>http://ixdev.ixys.com/DataSheet/DS99616A(IXTK-TX8N150L).pdf
>http://www.st.com/web/en/resource/technical/document/datasheet/CD00160703.pdf
>
>Aber besser mehr verwenden als berechnet, man muss ja auch die
>Verlustleistung wegbringen.
>
>Sind aber wie ueblich Schalt-FETs, also Vorsicht in Sachen
>Schwingvermeidung.


Werde ich mir morgen mal ansehen. Aber sind die auch für 900V
spezifiziert oder muß ich es wieder ausprobieren?
Dafür sind die ganz schön teuer!


>
>> Auf Eingebungen hofft
>> Jens
>>
>> P.S.:
>> Bei 400V und 100mA tun die IRFBG30 prächtig, sogar bei 150mA, obwohl
>> es da thermisch grenzwertig wird, selbst wenn der Kühlkörper 25° hat.
>> Ist eben nur TO220 und ich habe keine flüssige Luft zuhause...
>> Schön fand ich die Entdeckung der Keratherm-Wärmeleitpads (Meine
>> letzte Bastelei mit Leistungstransistoren liegt schon einige Jahre
>> zurück), die nicht nur die Wärme viel besser ableiten, sondern auch
>> eine definierte Durchschlagfestigkeit haben. Und ACHTUNG! sogar in
>> meiner heimischen Unradt-Filiale am Bauteiletresen vorrätig waren. Da
>> habe ich mich doch ein wenig gefreut, daß es doch noch hie und da
>> Fortschritt gibt und meine ganzen Glimmerscheiben gleich weggeworfen!
>>
>
>Das haette ich jetzt nicht gemacht, nicht alles ist im isolierten TO247
>verfuegbar und nicht aller neumodischer Kram entpuppt sich langfistig
>als das Gelbe vom Ei. Man koennte natuerlich den Kuehlkoerper auf 900V
>schweben lassen und schonmal eine heftige Lebensversicherung zugunsten
>der Herzallerliebsten abschliessen.

Wieso nicht? Es ist TO220 und der Kühlkörper ist geerdet. Also,
zumindest auf 0 V gezogen.
Auf die Sicherheit achte ich schon, weil ich Atheist bin, und wenn ich
was falsch mache einfach nur tot, und nicht in irgendein Paradies
komme, wo ich all die wiedertreffe, die vor mir gegangen sind :-)
Und warum sonst sollte mich die Durchschlagfestigkeit der
Wärmeleitpads interessieren? Einfach auf den Kühlkörper, ordentlich
Silberpaste dazwischen. Und den Kühlkörper dann isoliert in Gummi
lagern...
Löst aber das Problem mit den 900V nicht.

IdS!
Jens

Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Wolfgang Allinger 4/14/14 4:53 PM

 On 14 Apr 14 at group /de/sci/electronics in article lihr2g$j1q$1...@adenine.netfront.net
 <el@er.ektro>  (El Erektroniker)  wrote:

>Jau, so ein aufgestelltes Glied, daß mit 90W steht hätt ich auch
>gerne.

Tja, aber bei Dir Troll reicht es nur zu einem Kurzen in der Hose :)



Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Wolfgang Allinger, anerkannter Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit)      iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot
Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Jens Carstens 4/14/14 4:53 PM
El Erektroniker schrieb:

>Jens Carstens wrote:
>
>> Hallo zusammen!
>>
>> Das passende Subject zu finden ist immer das schwerste...
>
>
>Jau, so ein aufgestelltes Glied, daß mit 90W steht hätt ich auch gerne.
>
>
>E.


Höhö!
Meins steht sogar im Dunkeln!


Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Jens Carstens 4/14/14 4:56 PM
Wolfgang Allinger schrieb:

>
> On 14 Apr 14 at group /de/sci/electronics in article lihr2g$j1q$1...@adenine.netfront.net
> <el@er.ektro>  (El Erektroniker)  wrote:
>
>>Jau, so ein aufgestelltes Glied, daß mit 90W steht hätt ich auch
>>gerne.
>
>Tja, aber bei Dir Troll reicht es nur zu einem Kurzen in der Hose :)
>
>
>
>Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
>Wolfgang


Dem habe ich nichts hinzuzufügen!
Gruß in andere Zeitzonen!

Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Joerg 4/14/14 5:57 PM
Jens Carstens wrote:
> Joerg schrieb:
>
>> Diese koennten es packen:
>>
>> http://ixdev.ixys.com/DataSheet/DS99616A(IXTK-TX8N150L).pdf
>> http://www.st.com/web/en/resource/technical/document/datasheet/CD00160703.pdf
>>
>> Aber besser mehr verwenden als berechnet, man muss ja auch die
>> Verlustleistung wegbringen.
>>
>> Sind aber wie ueblich Schalt-FETs, also Vorsicht in Sachen
>> Schwingvermeidung.
>
>
> Werde ich mir morgen mal ansehen. Aber sind die auch für 900V
> spezifiziert oder muß ich es wieder ausprobieren?


Fuer 1500V und das sollten sie auch. 1200V wuerde ich im Notfall auch
noch machen, aber 1000V nicht.

Ersterer ist sogar mit einem SOA Test angegeben, 1000V Drain-Source
Abfall bei 500mA und fuer drei Sekunden. Ohne Kernschmelze. Das ist
schon recht beachtlich.


> Dafür sind die ganz schön teuer!
>

There is no free lunch here :-)

>
>>> Auf Eingebungen hofft
>>> Jens
>>>
>>> P.S.:
>>> Bei 400V und 100mA tun die IRFBG30 prächtig, sogar bei 150mA, obwohl
>>> es da thermisch grenzwertig wird, selbst wenn der Kühlkörper 25° hat.
>>> Ist eben nur TO220 und ich habe keine flüssige Luft zuhause...
>>> Schön fand ich die Entdeckung der Keratherm-Wärmeleitpads (Meine
>>> letzte Bastelei mit Leistungstransistoren liegt schon einige Jahre
>>> zurück), die nicht nur die Wärme viel besser ableiten, sondern auch
>>> eine definierte Durchschlagfestigkeit haben. Und ACHTUNG! sogar in
>>> meiner heimischen Unradt-Filiale am Bauteiletresen vorrätig waren. Da
>>> habe ich mich doch ein wenig gefreut, daß es doch noch hie und da
>>> Fortschritt gibt und meine ganzen Glimmerscheiben gleich weggeworfen!
>>>
>> Das haette ich jetzt nicht gemacht, nicht alles ist im isolierten TO247
>> verfuegbar und nicht aller neumodischer Kram entpuppt sich langfistig
>> als das Gelbe vom Ei. Man koennte natuerlich den Kuehlkoerper auf 900V
>> schweben lassen und schonmal eine heftige Lebensversicherung zugunsten
>> der Herzallerliebsten abschliessen.
>
> Wieso nicht? Es ist TO220 und der Kühlkörper ist geerdet. Also,
> zumindest auf 0 V gezogen.


Da kann man nur hoffen, dass bei offenem Tab Dein neumodisches
Isolierzeug nicht durchpfeffert.


> Auf die Sicherheit achte ich schon, weil ich Atheist bin, und wenn ich
> was falsch mache einfach nur tot, und nicht in irgendein Paradies
> komme, wo ich all die wiedertreffe, die vor mir gegangen sind :-)


Oder man landet woanders, wo man ganz und gar nicht hin wollte :-)


> Und warum sonst sollte mich die Durchschlagfestigkeit der
> Wärmeleitpads interessieren?


Wenn der gerdet ist, sollte einen das interessieren. Sind es diese?

http://www.kerafol.com/fileadmin/user_upload/Thermalmanagement/downloads/deutsch/datenblaetter_deu/Datenblaetter_2013/Kertherm_wei%C3%9F_D.pdf

Mal sehen, 0.225mm dick, Durchlagsfestigkeit 7kV/mm ... <grusel>



>                       ... Einfach auf den Kühlkörper, ordentlich
> Silberpaste dazwischen. Und den Kühlkörper dann isoliert in Gummi
> lagern...


Dann nimmt klein Erna vonne Omma die Stopfnadel und damit kann man den
Luefter so schoen rattern lassen. Mal sehen, was passiert, wenn man die
tiefer reinsteckt ...


> Löst aber das Problem mit den 900V nicht.
>

Was fuer ein Problem? :-)

Entwicklungsleiter bei meinem ersten AG: "Probleme gibt es bei uns
nicht, nur Loesungen!"
Re: Stellglied f�r min.900V und 100mA gesucht horst-d.winzler 4/14/14 8:38 PM
Am 15.04.2014 00:12, schrieb Jens Carstens:
> Hallo zusammen!
>
> Das passende Subject zu finden ist immer das schwerste...
> Um es zu präzisieren: Ich möchte mir ein Labornetzteil bauen, das 800V
> und 100mA kann. 900V DC sind vorhanden.
> Es soll linear geregelt sein und kurzschlußfest.

> Wenn es denn überhaupt irgendwo spezifiziert ist...
> Ich habe es heute mal so gemacht, wie in der AN-1155 von IRF
> (http://www.irf.com/technical-info/appnotes/an-1155.pdf) beschrieben,
> und mich nicht an die 'Spirito-Kurve' gehalten, sondern es selbst mal
> versucht. Eine Handvoll IRFBG30 (1000V!) mussten dran glauben, und bei
> 700V und 25mA war vorerst Schluß, weil meine Liebste schlafen gehen
> wollte und sich durch das gelegentliche Knallen der Feinsicherung
> gestört fühlte...
> Aber wenn bei 700V schon bei 25mA Feierabend ist, erwarte ich bei 900V
> nicht viel erfreuliches... Und auch nicht, daß bessere Kühlung irgend
> was bringen würde.
> Immerhin gehen die IRFBG30 dabei so sauber durch, daß man sie mit 0,0
> Ohm zwischen Drain und Source direkt zusammen mit der Feinsicherung
> mit 0,0S entsorgen kann.
>
> Hat irgendjemand vielleicht noch eine Idee, welchen Halbleiter man in
> diesen esoterischen Spannungsgefilden mit mehr Erfolg quälen kann?

Ev. beanstalk schaltung modifizieren?

http://web.archive.org/web/20061208171523/http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/transka.htm

--
mfg hdw

Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Dieter Wiedmann 4/14/14 10:29 PM
Distrelec, oder sogar Reichelt. Aber du wirst ehr keine 5 kaufen wollen.


Aber wenn du basteln willst wäre die erwähnte Bohnenstangenschaltung
wohl besser, HOTs bekommt man ja zur Zeit sackweise nachgeworfen.


Gruß Dieter

Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Stefan 4/15/14 2:38 AM
Am 15.04.2014 00:12, schrieb Jens Carstens:
> Hallo zusammen!
>
> Das passende Subject zu finden ist immer das schwerste...
> Um es zu präzisieren: Ich möchte mir ein Labornetzteil bauen, das 800V
> und 100mA kann. 900V DC sind vorhanden.
> Es soll linear geregelt sein und kurzschlußfest. Und natürlich stabil,
> aber das ist im Moment nicht das Problem. Die Verlustleistung
> wegzubekommen ist auch nicht das Problem, die wird einfach
> weggepüstert, wobei das Gebläsegeräusch ein zusätzliches
> Sicherheitsfeature neben einer großen roten Lampe ist :-)
>

Warum überhaupt bei 1000V mit nem Transistor arbeiten?

Könnte man nicht viel einfacher einen primär getakteten Schaltregler
verwenden, so dass man auf der 1000V Seite nur noch die Gleichrichter hat?

Gruß

Stefan

Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Jens Carstens 4/15/14 8:48 AM
Dieter Wiedmann schrieb:
Auch eine interessante Alternative. Aber die Teile von IXYS sind schon
klasse, die 1500V-Typen habe ich allerdings nur bei Digikey gefunden.
Und ja: der Preis ist in der Tat beachtlich. Aber mit den
Informationen komme ich schon mal ein ganzes Stück weiter!

Es dankt
Jens



Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Jens Carstens 4/15/14 8:49 AM
Stefan schrieb:

>Warum überhaupt bei 1000V mit nem Transistor arbeiten?
>
>Könnte man nicht viel einfacher einen primär getakteten Schaltregler
>verwenden, so dass man auf der 1000V Seite nur noch die Gleichrichter hat?

Weil ich die 900V DC schon fertig da habe. Und wegen der
Herausforderung :-)

Es grüßt
Jens

Re: Stellglied f?r min.900V und 100mA gesucht Jens Carstens 4/15/14 8:52 AM
horst-d.winzler schrieb:

>Ev. beanstalk schaltung modifizieren?
>
>http://web.archive.org/web/20061208171523/http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/transka.htm

Werde ich mal durchrechnen, 2 stufig würde ja langen. Es käme auf alle
Fälle _etwas_ günstiger...

Es grüßt
Jens


Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Bernd Mayer 4/15/14 9:44 AM
Hallo,

bei Reichelt finde ich von IXYS nur einen MOSFET mit 1000 V, die anderen
liegen darunter.

Was ist ein HOT?
Bei google finde ich da auf die Schnelle nix Sinnvolles:
https://www.google.de/search?q=HOT


Bernd Mayer


Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Wolfgang Horejsi 4/15/14 10:00 AM
Am 15.04.2014 18:44, schrieb Bernd Mayer:

> Was ist ein HOT?
> Bei google finde ich da auf die Schnelle nix Sinnvolles:
> https://www.google.de/search?q=HOT

Ein Transistor für die Horizontalablenkung eines Röhrenfernsehers

Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Dieter Wiedmann 4/15/14 11:40 AM
Am 15.04.2014 18:44, schrieb Bernd Mayer:

> bei Reichelt finde ich von IXYS nur einen MOSFET mit 1000 V, die anderen
> liegen darunter.

Kann schon sein.


> Was ist ein HOT?
> Bei google finde ich da auf die Schnelle nix Sinnvolles:
> https://www.google.de/search?q=HOT

Horizontal Output Transistor, BU508 ff.

Die meisten dieser Transistoren werden längst nicht mehr hergestellt,
mangels Nachfrage. Dafür tauchen sie jetzt bei Rudis Resterampe auf.


Gruß Dieter

Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht horst-d.winzler 4/15/14 12:08 PM
Am 15.04.2014 20:40, schrieb Dieter Wiedmann:
> Am 15.04.2014 18:44, schrieb Bernd Mayer:
>
> Horizontal Output Transistor, BU508 ff.
>
> Die meisten dieser Transistoren werden längst nicht mehr hergestellt,
> mangels Nachfrage. Dafür tauchen sie jetzt bei Rudis Resterampe auf.
>

Bei Rudis Reste Rampe liegen sie gut.

--
mfg hdw

Re: Stellglied f�r min.900V und 100mA gesucht Matthias Weingart 4/15/14 10:22 PM
Jens Carstens <140414.20...@spamgourmet.com>:

> Um es zu pr„zisieren: Ich m”chte mir ein Labornetzteil bauen, das 800V
> und 100mA kann. 900V DC sind vorhanden.
>

Bei sowas würde ich immer auf IGBT tippen; die sind aber nicht bei reichelt
zu kriegen. Z.B.:
http://media.digikey.com/pdf/Data%20Sheets/Fairchild%20PDFs/SGL40N150D.pdf
Der schafft bei 1000V 200mA im SOA.

M.
--
Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Ole Jansen 4/16/14 12:59 AM
Am 15.04.2014 00:12, schrieb Jens Carstens:
> Hallo zusammen!
>
> Das passende Subject zu finden ist immer das schwerste...
> Um es zu präzisieren: Ich möchte mir ein Labornetzteil bauen, das 800V
> und 100mA kann. 900V DC sind vorhanden.

Röhren kommen wohl eher nicht in Frage... oder?

O.J.
Re: Stellglied f�r min.900V und 100mA gesucht Jens Carstens 4/16/14 8:06 AM
Ole Jansen schrieb:

>
>Röhren kommen wohl eher nicht in Frage... oder?
>

Moin Ole,
ich möchte mich hier mal selbst in meinem Eingangsposting zitieren:
>>>Oder sollte man vielleicht besser eine Röhre nehmen, aber Brot-und
>>>Butter-Röhrentechnik ist das auch nicht mehr.

:-)
Ich bin ja für alles Offen. Mittlerweile erscheint mir die
Beanstalk-Schaltung aber das Erfolgsversprechende, weil damit die
Leistungsverteilung auf mehrere Transistoren auch gleich erschlagen
wird. Immerhin ist es ein nichttriviales Thema...

Es grüßt
Jens


Re: Stellglied f�r min.900V und 100mA gesucht Jens Carstens 4/16/14 8:27 AM
Matthias Weingart schrieb:

>Bei sowas würde ich immer auf IGBT tippen; die sind aber nicht bei reichelt
>zu kriegen. Z.B.:
>http://media.digikey.com/pdf/Data%20Sheets/Fairchild%20PDFs/SGL40N150D.pdf
>Der schafft bei 1000V 200mA im SOA.
>

Hallo Matthias,
das ist auch nochal ein guter Tip! IGBTs hatte ich garnicht auf der
Rechnung, ich habe wohl schon zu lange nichts mehr mit Leistung
gemacht!
Der SGL40N150 ist bei Digikey auch nicht lieferbar. Aber davon
ausgehend habe ich mal etwas weiter gesehen, immerhin scheint es bei
IGBTs wenigstens üblich zu sein, die SOA auch für DC zu spezifizieren,
das ist schonmal die halbe Miete.
Gefunden habe ich z.B. den NGTB25N120IHLWG, der bei 1000V auch noch
mit knapp 200mA spezifiziert ist (Wenn man die Leistung wegbekommt,
das ist klar). Und bei Farnell (besser: hbe) für ganze 2,68 Euronen
(incl.) auch für den Privatmann zu erstehen ist.

Super Sache das, besten Dank auch dir!

sagt
Jens

Re: Stellglied f?r min.900V und 100mA gesucht horst-d.winzler 4/16/14 8:57 AM
Du könntest den netztrafo primärseitig (triac) immer so regeln, daß über
dem längstransistor nicht mehr als 50V liegen.

--
mfg hdw

Re: Stellglied für min.900V und 100mA gesucht Holger 4/17/14 2:31 AM
Wolfgang Allinger schrieb:
>  On 14 Apr 14 at group /de/sci/electronics in article lihr2g$j1q$1...@adenine.netfront.net
>  <el@er.ektro>  (El Erektroniker)  wrote:
>
>> Jau, so ein aufgestelltes Glied, daß mit 90W steht hätt ich auch
>> gerne.
>
> Tja, aber bei Dir Troll reicht es nur zu einem Kurzen in der Hose :)

Er ist eben ein Elektriker.

Holger
More topics »